Hausbau nach Feng Shui: Gesunde Baumaterialien

Beim Hausbau nach Feng Shui kommt der Wahl der Baumaterialien und deren Verarbeitung besondere Bedeutung zu. Wichtig ist, dass die energetische Qualität der Materialien möglichst hochwertig ist. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Je weniger ein Material verändert wurde, desto natürlicher ist es in seiner Gesamtheit und desto höher ist die Energie, welche Sie durch diese Materialien in Ihr Haus bringen.
Je weniger ein Material verändert wurde, desto natürlicher ist es in seiner Gesamtheit und desto höher ist die Energie, welche Sie durch diese Materialien in Ihr Haus bringen.

Gemäss Feng Shui gibt es eine einfache «Regel», mit der Sie herausfinden können, ob die zu verwendenden Materialien möglichst viel von ihrer ursprünglichen Energie für Sie bereithalten. Denn je weniger ein Material verändert wurde, desto natürlicher ist es in seiner Gesamtheit und desto höher ist die Energie, welche Sie durch diese Materialien in Ihr Haus bringen.

Bachblüten fürs Fundament

Für das Fundament wird schon alleine aus bautechnischen Gründen Beton verwendet. Obwohl Beton in seiner Form nicht mehr natürlich ist, können Sie auch dessen Energie erhöhen, indem Sie z.B. Bachblüten in die Betonmasse hinein träufeln. Das mag bei der Menge des zu verarbeitenden Materials zunächst wenig sinnvoll erscheinen. Hier geht es jedoch um homöopathische Dosen, welche nach dem Prinzip funktionieren, dauerhaft positive und ausgleichende Informationen ans Baumaterial und somit an Ihr Zuhause abzugeben. Wählen Sie die Sorten Bachblüten aus, deren Eigenschaften Ihren persönlichen Wünschen für Ihre Familie und für Ihr neues Zuhause entsprechen. Sie können auch verschiedene Blütenessenzen wählen und sich in Drogerien oder Apotheken individuelle Mischungen für Ihr Fundament machen lassen. Pro Betonmischladung empfehle ich Ihnen, 11 Tropfen hinein zu geben.

Falls Sie Störzonen wie Wasseradern oder Verwerfungen im Erdreich unter Ihrem Haus vermuten oder unsicher sind, ob dies der Fall ist, können Sie prophylaktisch zu allererst eine Schicht Kalkschotter auf der Erde verteilen. Kalkschotter hat die Eigenschaft, Störzonen zu reduzieren.

Naturstein

Wenn Sie sich an das Motto halten, dass weniger Verarbeitung oft mehr, also höhere natürliche Qualität bedeutet, so ist leicht nachvollziehbar, dass z.B. Natursteine, welche möglichst wenig bearbeitet wurden, eine deutlich höhere energetische Qualität aufweisen, als beispielsweise Steine, die erst zermahlen, dann eventuell noch durch das Beimischen von Bindemitteln und anschliessendes in Form pressen hergestellt wurden.

Holz

Für das Material Holz gelten die gleichen Überlegungen. Schauen Sie sich z.B. Pressspanplatten an, welche aus Holzabfällen und Bindemitteln hergestellt wurden und vergleichen Sie diese mit naturbelassenen Hölzern, welche aus dem Holzstamm geschnitten, verarbeitet und anschliessend nur geölt wurden. Es ist sicht- und spürbar, dass z.B. ein Echtholz-Parkett eine deutlich höhere naturbelassene und energetische Qualität hat, als ein Laminatboden.

Wandfarben

Bei Wandfarben ist das Angebot mittlerweile so breit gefächert, dass wir tatsächlich den Überblick verlieren können. Hier lautet die Empfehlung, möglichst Wandfarben zu verwenden, welche einen hohen Anteil an Naturpigmenten enthalten. Naturfarben sind nicht nur gesünder, sondern sie haben eine deutlich höhere Farbpräsenz. Sie weisen eine Lebendigkeit auf, mit der herkömmliche, industrielle Farben meist nicht konkurrenzieren können. Ausgesuchte Fachgeschäfte bieten Ihnen eine breite Auswahl gesunder Farben, welche nicht weniger Farbnuancen zu bieten haben, als die chemischen Pendants. Sogar für Nassräume werden Sie geeignete Naturpigmentfarben finden, welche durchaus robust und sogar abwaschbar sind.

Elektrosmog

Ein Netzfreischalter für Ihr Haus ist kostengünstig und sorgt für ein möglichst stromfreies Hausklima, besonders in der Nacht, während Sie schlafen. Fragen Sie Ihren Elektriker. Der Einbau eines solchen Netzfreischalters kann für das ganze Haus oder für einzelne Räume vorgenommen werden.

Wasserqualität

Unser Trinkwasser weist oftmals Verunreinigungen durch Medikamentenrückstände und andere ungesunde oder sogar giftige Feinstsubstanzen auf, welche kaum noch bei der herkömmlichen Trinkwasseraufbereitung herausgefiltert werden können. Bei Ihrem eigenen Haus haben Sie die wunderbare Möglichkeit, am zentralen Wasserverteiler Filter bzw. Wasserbelebungsgeräte einzubauen, welche Ihren ganzen Haushalt energetisch bereichern. Diese Massnahme ist nicht nur gesund für Ihren Körper, sondern tut Ihren Pflanzen gut und schont zudem alle Materialien in Bad, WC und Küche, welche häufig mit Wasser in Berührung kommen.

Kochen mit Induktion

Aus Feng Shui-Sicht wird vom Kochen mit Induktion abgeraten. Induktionskochfelder erhitzen die Speisen durch elektromagnetische Wechselfelder. Diese Art der Lebensmittelzubereitung hat mit der ursprünglichen Energie des Feuers nichts mehr gemeinsam. Um uns die gesunde und ursprüngliche Energie des Feuers zu Nutze zu machen, wäre ein Kochen mit Gas immer noch die natürlichste Art der Speisenzubereitung, da bei dieser Methode noch auf richtigem Feuer gekocht wird. Auch Cerankochfelder sind eher zu empfehlen, als das Kochen mit Induktion.

Die Expertin

08_wohnen_fengshui_ute_born_mittel
Ute Born

Ute Born ist Bauzeichnerin und absolvierte eine Ausbildung zur Feng Shui Beraterin am Institut für integrales Feng Shui INFIS. Seitdem berät sie Menschen in ihren Lebens- und Arbeitsräumen. Mit diversen Aus- und Weiterbildungen vertieft sie fortlaufend ihr Wissen in klassischem Feng Shui, Chinesischer Astrologie und Farbgestaltung.

Sie ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Berufsverbandes für Feng Shui & Geomantie, Sektion Schweiz. Weitere Infos zu Ute Born finden Sie unter: www.fengshuiberatungen.ch

ImagePoint Artikel drucken