Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Vorgehen beim Badumbau

Wer sein Bad umbauen will, sollte nichts dem Zufall überlassen: Eine gründliche Planung spart bei der Renovation Zeit und Geld.

Anders als bei einem Badezimmer-Neubau sind Änderungswünsche bei einer Sanierung meist begrenzt.
Anders als bei einem Badezimmer-Neubau sind Änderungswünsche bei einer Sanierung meist begrenzt.

(ves) Anders als bei einem Badezimmer-Neubau sind den Änderungswünschen der Eigentümer bzw. der Eigentümerin bei einer Sanierung meist Grenzen gesetzt. Die baulichen Voraussetzungen sind gegeben und lassen sich nicht beliebig verändern: Umso wichtiger ist es deshalb, früh zu planen, wie das neue Badezimmer aussehen soll.

Änderungswünsche

Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie an Ihrem alten Badezimmer gestört haben. Dazu könnten beispielsweise die allgemeine Aufteilung des Raumes oder ein fehlendes Fenster gehören. Gleichzeitig erstellen Sie am besten auch eine Wunschliste für Ihr neues Bad.

Badezimmer vergrössern?

Überlegen Sie sich, ob Sie Ihr Badezimmer vergrössern möchten. Besonders bei Altbauten ist das Badezimmer oft noch klein und eng. Wenn Sie dies ändern möchten, prüfen Sie, ob Sie einen Teil eines angrenzenden Raumes möglicherweise dem Badezimmer zuschlagen könnten. Falls davon tragende Teile des Hauses betroffen sind, sollten Sie einen Statiker beiziehen.

Bauliche Voraussetzungen

Prüfen Sie, welche sanitären Anschlüsse vorhanden sind und wo Wasseranschluss, Wasserabfluss und WC-Abflussrohr liegen. Klären Sie ab, ob für Ihr neues Badezimmer allenfalls Ergänzungen notwendig sind. Das Gleiche gilt für die Elektro-Anschlüsse: Überprüfen Sie die Platzierung und Ausführung der Steckdosen und Lichtschalter und überlegen Sie, ob sie verlegt werden müssen.

Fachmann beiziehen

Ziehen Sie für die Renovation Ihres Badezimmers einen Fachmann bei: Er weiss, was machbar ist und wie teuer Sie ein Umbau zu stehen kommt.

Während des Umbaus

Ein Umbau des Badezimmers nimmt in den meisten Fällen mehr als eine Woche Zeit in Anspruch: Während dieser Zeit ist das Badezimmer entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt benutzbar. Stellen Sie sicher, dass Sie während der Renovation ein Ausweichbad (Container, Badezimmer der Nachbarn etc.) benützen können.

istockphoto Artikel drucken