Nach dem Entscheid zum Hausbau warten bis zum bezugsfertigen Traumhaus noch intensive und ereignisreiche Phasen auf die Bauherrschaften.
Nach dem Entscheid zum Hausbau warten bis zum bezugsfertigen Traumhaus noch intensive und ereignisreiche Phasen auf die Bauherrschaften.

Kurz erklärt: Hausbau - die wichtigsten Schritte

(aes) Nach dem Entscheid zum Hausbau warten bis zum bezugsfertigen Traumhaus noch intensive und ereignisreiche Phasen auf die Bauherrschaften. Wegweisende Entscheidungen fallen dabei in der Planungsphase: 

  • Die Grundstückswahl ist für Gebäudecharakter und Wohlbefinden massgebend. Neben Grösse, Form und Lage beeinflussen umliegende Bauten, etwa bei Verschattung von Terrassen oder Gärten, das Wohnen. Ein Blick in den Bebauungsplan informiert über erlaubte Bauweisen im Wohngebiet. Auch mögliche Erweiterungen des Gebäudes sind früh zu beachten. 

  • Die Finanzierung sollte zu einem Fünftel der Baukosten selbstständig getragen und noch vor dem Grundstückskauf sichergestellt werden. Einkalkulierte Reserven decken unerwartete Kosten. Mögliche Förderbeiträge reduzieren dazu die Gesamtsumme.

  • Die Energieeffizienz schlägt sich massgeblich auf die Betriebskosten des Gebäudes nieder. Bauweise, Gebäudetechnik und solare Bauteile zur Energieproduktion sind dabei zu berücksichtigen. 

  • Planung übergebenArchitekten, Ingenieure oder auch Unternehmen können für die Planung und Ausführung des Gebäudes beauftragt werden.

Hat der Hausbau begonnen, rücken Bauherrschaften überwiegend in die Beobachterrolle: 

  • Den Bauablauf koordiniert in der Regel der Architekt durch vertraglich vereinbarte Termine für ausführende Gewerke. Bauabnahme und maximale Bauzeit sollten dennoch im Bauvertrag festgehalten werden.

  • Die Baudokumentation erstellt das beauftragte Planungsbüro. Doch auch Bauherrschaften sollten regelmässig die Baustelle aufsuchen und Fotos anfertigen.

Zur Übersicht «Kurz erklärt»