Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Mietzinserhöhung infolge Betriebs- und Unterhaltskostensteigerungen

Betriebs- und Unterhaltskostensteigerungen entstehen einerseits aufgrund der Teuerung bei den öffentlichen Abgaben, Materialpreisen, Baulöhnen etc., anderseits weil der Betriebs- und Unterhaltsaufwand mit zunehmendem Gebäudealter zu steigen pflegt.

Es entspricht einer verbreiteten Praxis, dass der Hauseigentümer wählen kann, ob er die Teuerung bei den Betriebs- und Unterhaltskosten gemäss der tatsächlichen Kostenentwicklung oder als Pauschale geltend machen will. Für die Pauschale sprechen die einfache Handhabung sowie die Tatsache, dass plötzliche Mietzinssprünge vermieden werden.

In den Kantonen herrschen bezüglich der Unterhaltspauschale verschiedene Ortsgebräuche. Die Teuerungspauschalen für den Mietzins liegen im Kanton Bern zwischen 0,5 und 1 % jährlich. Die genaue Höhe der Teuerungspauschale kann bei der zuständigen Schlichtungsbehörde angefragt werden.

Zusätzliche Informationen

Artikel drucken