Blitzschutz bei Gebäuden

Obwohl das Gesetz für die meisten privaten Wohnbauten keinen Blitzschutz vorsieht, ist diese Form von Vorbeugen aber mehr als sinnvoll. Erfahren Sie, wo und wie private Wohneigentümer bei der Errichtung von Blitzschutzanlagen unterstützt werden.

Obwohl das Gesetz für die meisten privaten Wohnbauten keinen Blitzschutz vorsieht, ist diese Form von Vorbeugen aber mehr als sinnvoll.
Obwohl das Gesetz für die meisten privaten Wohnbauten keinen Blitzschutz vorsieht, ist diese Form von Vorbeugen aber mehr als sinnvoll.

Welche Bauten müssen zwingend Blitzschutzanlagen aufweisen?

Blitzschutzsysteme sind von Gesetzes wegen Pflicht bei:

  • Räumen mit einer Belegung von mehr als 300 Personen

  • Beherbergung von Personen, z. B.: in Spitälern, Heimen, Hotels

  • besonders hohen Gebäuden wie Hochhäusern, Hochkaminen oder Türmen

  • grössere (mehr als 3000 m3) landwirtschaftliche Gebäude sowie gewerbliche Gebäude für die Holz-, Textil- und Kunststoffverarbeitung

  • Industrie- und Gewerbebauten, in den explosive Stoffe verarbeitet oder gelagert werden, z. B. Mühlen, chemische Fabriken, Tankstellen, Munitionslager

  • Behältern für brennbare Flüssigkeiten und Gase oder Lager für flüssige Treib- und Brennstoffe samt den zugehörigen Bauten und Anlagen

  • Gebäude und Anlagen an exponierten topografischen Lagen (Quelle: heureka.gvb.ch)

Blitzschutzsysteme bei privaten Wohnbauten

  • Die fehlenden gesetzlichen Vorschiften für private Wohnbauten führen dazu, dass in der Schweiz über 90% der Gebäude keinen Blitzschutz aufweisen.

  • Die kantonalen Gebäudeversicherungen bieten jedoch kostenlose Beratungen zum Thema Blitzschutz an. Darüber hinaus werden in den meisten Kantonen bei freiwillig erstellten Blitzschutzanlagen von den Versicherern Beiträge an die Installationskosten geleistet – sei es in Form einer Übernahme von bis zu 50% der Kosten oder von Prämienreduktionen.

  • Die Beiträge werden sowohl bei Neubauten als auch bei nachträglichen Installationen ausgerichtet. Die Anlage muss aber von einem Fachmann ordnungsgemäss erstellt und von einem unabhängigen Sachverständigen abgenommen worden sein.

Schweizweite Norm mit kantonalen Ausgestaltungen

  • Blitzschutzanlagen sind schweizweit genormt.

  • Da feuerpolizeiliche Belange aber in die Zuständigkeit der Kantone fallen, können in einzelnen Kantonen geringfügige Änderungen bzw. Ergänzungen geltend gemacht werden.

  • Die GVB bevorzugt als Fangsystem grundsätzlich das Maschennetz. Alternativen können eingereicht werden. 

Teil 2 von 4

Teil 1: Schutz vor Blitzschlag: 10 wissenswerte Fakten

Teil 2: Blitzschutz bei Gebäuden

Teil 3: Blitzschutzanlage installieren

Teil 4: Richtiges Verhalten bei Gewitter

Blitzschnell blitzsicher

11_brandschutz_kampagne_teaser_infobox

Jeder dritte Feuerschaden an Gebäuden entsteht durch Blitzeinschläge. Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) übernimmt bei freiwillig installierten, neuen Blitzschutzsysteme bis zu 2'500 Franken der Installationskosten.

Mehr erfahren

Versichern Sie Ihr Haus gegen Blitzschläge - ohne Altersabzüge

11_brandschutz_blitzschlag_gvb_top_teaser_kl

Schützen Sie Ihr Zuhause durch die erweiterte Objektversicherung GVB Top mit einer Extraportion Sicherheit. Sie erhalten erweiterte Leistungen und vermeiden Altersabzüge.

Mehr erfahren

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken