Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

So vermeiden Sie Brandgefahren bei Heimladestationen

Bei Heimladenstationen für Elektroautos ist dem Brandschutz höchste Bedeutung zuzumessen. Dies gilt – wenn auch in verringertem Masse – ebenfalls für das Laden von E-Bikes. Unsere Tipps tragen dazu bei, das Laden von Akkus für Ihr E-Fahrzeug sicher und zuverlässig zu machen.

Heimladestation
Der Gebrauch von elektrischem Strom beinhaltet grundsätzlich immer ein Feuerrisiko.

(stö) Der weitaus grösste Teil der Ladevorgänge von E-Autos findet zuhause statt. Öffentliche Ladestation werden – wohl auch aufgrund der noch spärlichen Verbreitung – nach wie vor deutlich weniger genutzt.

Umgebung von Ladestationen erhöht brandgefährdet

Der Gebrauch von elektrischem Strom beinhaltet grundsätzlich immer ein Feuerrisiko. Bei Ladestationen für Elektro-Autos gilt dies in erhöhtem Masse, weil der Ladeprozess zuhause vielfach innerhalb des Gebäudes stattfindet und die Umgebung durch Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Akkus und Benzinmotoren besonders brandgefährdet ist.

Gefährlicher Brandverlauf bei Elektroautos

Zwar brennen E-Autos nicht häufiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, aufgrund des besonderen Brandverlaufs von Lithium-Ionen-Akkus kann ein Brand eines E-Autos aber weit gefährlicher sein als nur schon bei einem konventionellen Verbrennungsmotor: Zum einen begünstigt die Spannung der Hochvolt-Akkus von 600 bis 800 Volt beim Brandverlauf eine hohe Energiefreisetzung, zum anderen können bei einem Feuer hochgiftige Gase, wie z.B. Flusssäure entstehen. Auch halten Brände von Elektroautos oftmals viel länger an als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.

Tipps zum Brandschutz von Heimladenstationen

Grundsätzlich sollte das Laden von E-Autos über die Haushaltsteckdose vermieden werden. Einerseits dauert der Ladevorgang unendlich lange, andererseits besteht eine markant erhöhte Brandgefahr.

Generell gilt beim Laden von Elektro-Fahrzeugen gilt zu beachten:

  • Um möglichen Gefahren vorzubeugen sollten E-Fahrzeuge grundsätzlich nur über sichere und hochwertige Ladestationen aufgeladen werden. Lässt sich im Ausnahmefall ein (Nach-)Laden über die Haushaltsteckdose nicht verhindern, sollte dies nur in genügend belüfteten Räumen oder im Freien erfolgen.

  • Laden Sie E-Fahrzeuge nur an den dafür vorgesehenen Ladeplätzen.

  • Idealerweise erfolgt das Laden von E-Autos in Tiefgaragen in einem brandschutztechnisch vom Rest der Einstellhalle abgetrennten Bereich.

  • Für das Laden in geschlossenen Räumen muss für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden.

  • Ladeleitungen und Steckvorrichtungen sind bei Nichtgebrauch in die dafür vorgesehenen Ablagevorrichtungen ablegen oder im E-Fahrzeug zu verstauen.

  • Leicht entzündliche Materialien dürfen nicht in dem Bereich der Ladestation gelagert werden.

  • Bei Ladestation innerhalb von Gebäuden sind Feuerlöscher in greifbarer Nähe Pflicht (ausschliesslich Pulverlöscher, da flüssige Löschmittel zu elektrischen Schlägen führen können).

  • Hochwertige Ladevorrichtungen verfügen über eine aufwendige Kommunikationsvorrichtung zwischen Ladegerät und dem E-Auto. Die sogenannte «Vehicle to Grid»-Kommunikation verhindert u.a. das Ziehen des Steckers unter Last. So können auch keine Lichtbögen entstehen, welche z.B. Buchsen und Stecker beschädigen könnten.

  • Für das Laden an Haushaltsteckdosen (nicht empfohlen) muss der Stromkreis mit einer Fehlerstrom-Einrichtung (Fi-Schaltung) ausgerüstet sein und dauerhaft mit ein einem Betriebsstrom von 16 Ampère belastet werden können. Wenn das Laden an einer herkömmlichen Steckdose schon sein muss, dann sollte der Ladestrom auf maximal 10 Ampère begrenzt werden.

Tipps zum Brandschutz von Ladegeräten für E-Bikes

Im Gegensatz zu Elektro-Autos können E-Bikes, E-Roller etc. problemlos an der Haushaltsteckdose geladen werden. Gleichwohl gilt es für den sicheren Ladebetrieb einige Punkte zu beachten:

  • Nur vom Akku-Hersteller zugelassenen Ladegeräte verwenden.

  • Akkus nicht unbeaufsichtigt (z.B. in der Nacht) laden und wenn doch, dann nur in brandgeschützter bzw. von einer Brandmeldeanlage überwachten Umgebung.

  • Akkus nur in dem vom Hersteller festgelegten Temperaturbereich aufladen.

  • Wärmestaus durch das Laden von Akkus in zu kleinen Behältern bzw. durch abgedeckte Akkus und Ladegeräte vermeiden.

  • Ladegeräte und Akkus nicht in der Nähe oder auf brennbaren Materialien betreiben.

  • Akkus auch nicht in der Nähe von brennbaren Materialien lagern.

Installation von Ladestationen nur durch Fachleute

Unabhängig von der Art der Ladestation, die Sie in Ihrem Heim für E-Autos verwenden möchten, muss die Installation zwingend durch einen Fachmann vorgenommen werden. Die Spezialisten besorgen nicht nur eine tadellose Montage, sondern gewährleisten auch, dass die Stromversorgung für den erhöhten Elektrizitätsbedarf ausreichend und genügend abgesichert ist.

Kosten für Ihre Elektroauto-Ladestation berechnen

e-auto-rechner-teaser-kl

Möchten Sie Ihr Elektroauto sicher und zeitsparend zu Hause laden und wissen, wieviel die Installation einer Heimladestation kostet? Gehen Sie unseren Rechner durch und erhalten Sie in wenigen Minuten eine kostenlose und unverbindliche Offerte für Ihren Auto-Typ.

Zum E-Mobility-Rechner
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken