Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Gefahren durch elektrischen Strom

Die häufigste Ursache von Wohnungs- und Hausbränden ist elektrischer Strom. Mit einfachen Massnahmen und Verhaltensregeln können viele durch elektrischen Strom verursachte Unfälle und Schäden vermieden werden. Unsere Sicherheitstipps helfen, Gefahren durch Strom vorzubeugen.

Steckdose
Die häufigste Ursache von Wohnungs- und Hausbränden ist elektrischer Strom.

Gefahren durch Strom vorbeugen: Warnzeichen beachten

  • Spricht eine Sicherung wiederholt an?

  • Ist bei einem Elektrogerät Geruch, Rauch oder ein ungewohntes Geräusch feststellbar?

  • Flackert das Licht?

  • Ist beim Berühren eines Gerätes ein Kribbeln fühlbar?

  • Bei Problemen schnell reagieren.

  • Falls möglich, sofort Stecker von defekten Geräten aus der Steckdose ziehen.

  • Wenn nötig, Sicherung herausschrauben oder Leitungsschutzschalter abschalten.

  • Rufen Sie Ihren Elektroinstallateur.

Feuersicher durchs Leben

gvb-brandschutzkampagne-2019-grill-mittel

Die Schadenssummen durch Feuerschäden sind in den letzten Jahren gestiegen. Mit der aktuellen Präventionskampagne informiert die Gebäudeversicherung Bern (GVB) über den richtigen Umgang mit Feuer. Erfahren Sie dazu mehr auf www.feuerstopp.ch.

Mehr erfahren

Sicherheitstipps für elektrische Geräte

  • Nur Geräte kaufen, die von unabhängigen Prüfinstituten getestet und mit entsprechendem Label gekennzeichnet sind.

  • Überalterte oder defekte Geräte ersetzen oder fachgerecht reparieren lassen.
  • Für alle Geräte, die Wärme produzieren (Bügeleisen, Heizlüfter usw.), einen Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter zu Vorhängen, Möbeln oder anderen brennbaren Gegenständen einhalten.

  • Stecker von Kleingeräten (Toaster, Kaffeemaschine usw.) ausziehen, wenn Apparate nicht in Gebrauch sind.

  • Genügend Luftraum um elektrische und elektronische Geräte (Computer, Stereoanlagen, Fernseher usw.) einberechnen, um Wärmestau und Überhitzung zu verhindern. Geräte regelmässig abstauben.

  • Elektrokonstruktionen fachgemäss installieren und allenfalls durch einen Fachmann prüfen lassen.

  • Für Fritteusen, Popcorn-Maschinen, Wasserkocher usw. nur Anschlusskabel verwenden, die für diese Anwendung zugelassen sind. Kabel nie ohne angeschlossenes Gerät in der Steckdose stecken lassen.

Sicherheitstipps für Lampen

  • Tisch- und Stehleuchten nicht in die Nähe von brennbaren Gegenständen stellen.

  • Keine Glühlampen mit höherer Leistung verwenden. Die optimale Leistung ist auf dem Beleuchtungskörper angegeben.

  • Lampen nie mit Textilien oder anderen Gegenständen abdecken. Durch Wärmestau und leicht brennbare Materialien besteht Brandgefahr.

  • Tisch- und Stehleuchten verwenden, die beim Umfallen die Lampe möglichst gut schützen.

  • Wärmeerzeugende Geräte wie Lampen, Heizlüfter usw. nie mit Tüchern oder anderen Gegenständen bedecken, wegen Brandgefahr durch Hitzestau.

Sicherheitstipps für Steckdosen

  • Steckdosen für 230-Volt-Apparate haben drei Löcher zum Anschluss von Polleiter, Neutralleiter und Schutzleiter. Der Schutzleiter ist geerdet. Damit hier angeschlossene Apparate mit der Erde verbunden sind, müssen passende 3-polige Stecker verwendet werden.

  • Alte Steckdosen haben zwei Löcher, sie bieten keinen Schutzleiter und sind damit weniger sicher. Dasselbe gilt einem 3-poligen Stecker dessen Erdstift abgesägt wird, um den Stecker in eine 2-polige Steckdose einzustecken. Bei einem Apparatedefekt kann dies zu einem Unfall führen.

  • Kombinieren Sie nie mehrere Mehrfachstecker miteinander, da Gefahr durch Überhitzung besteht.

  • In der Steckdose kann ein technischer Defekt oder ein Kurzschluss zu einem Brand führen. In diesem Fall ist umgehend ein Fachmann zu kontaktieren und die Ursache zu klären.

  • Zerbrochene oder heraushängende Steckdosen nicht berühren oder benutzen, sondern umgehend durch den Fachmann reparieren lassen.

  • In Haushalten mit Kindern in nicht benutzten Steckdosen Kindersicherungen aus Kunststoff einsetzen.

Sicherheitstipps für Sicherungen

  • Eine Sicherung, die angesprochen hat bzw. ausgefallen ist, darf nicht einfach ersetzt oder wieder eingeschaltet werden. Die Ursache muss gesucht und der Fehler behoben werden.

  • Sicherungen nicht überbrücken oder reparieren.

  • Beim Ersetzen einer Sicherung darauf achten, dass die neue Sicherung der richtigen Stromstärke (Ampère-Wert) entspricht.

  • Bügeleisen und andere Geräte, die Wärme abgeben, brauchen viel Strom. Deshalb nicht mehr als ein solches Gerät an die gleiche Steckdose oder an den gleichen Stromkreis anschliessen.

Fehlerstrom-Schutzschalter verwenden

  • Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schalter) unterbrechen den Stromfluss bei defekten Stromkreisen und Geräten. Sie reduzieren dadurch das Risiko von Elektrounfällen und Bränden erheblich.

  • FI-Schalter können in der elektrischen Anlage fix installiert, in Steckdosen eingebaut werden oder sind als mobile Stecker verfügbar. So ist in der Regel auch das Nachrüsten einfach und kostengünstig möglich.

  • Installationen in Neubauten werden meistens automatisch mit FI-Schutzschaltern ausgerüstet.

  • Für Badezimmer und Aussensteckdosen sind sie obligatorisch.

Sicherheitstipps für elektrischen Strom im Freien

  • Für alle Aussenarbeiten Fehlerstrom-Schutzschalter verwenden.

  • Nur wetterfeste elektrische Lampen, Stecker, Schalter, Kabel- usw. verwenden.

  • Festbeleuchtungen (z.B. Weihnachtsbeleuchtung) immer direkt von fest installierten und fachgerecht montierten Stromkreisen oder Steckdosen speisen. Nie Verlängerungskabel verwenden!

  • Keine elektrischen Apparate ausser Haus verwenden, wenn der Boden oder der Rasen feucht ist. Ausser das Gerät ist explizit dafür vorgesehen.

  • Verlängerungskabel nie über Strassen oder Garageneinfahrten legen.

Sicherheitstipps zu Freileitungen

  • Berührungen mit Freileitungen vermeiden.

  • Mit Leitern (besonders Metallleitern) genügend Abstand zur Freileitung halten.

  • Herabgestürzte Stromversorgungsleitungen sofort beim örtlichen Stromversorger, bei der Feuerwehr oder der Polizei melden und die Stelle zur Warnung markieren.

Sicherheitstipps für Stromkabel im Freien

  • Nur für die Anwendung zugelassene und qualitativ gute Kabel verwenden.
  • Gebrochene oder durchgescheuerte Kabel sofort ersetzen.

  • Kabel in Geh- und Fahrwegen und überall dort vermeiden, wo Kinder spielen.

  • Kabel nicht zwischen Möbel und Wände einklemmen.

  • Keine Kabel unter Teppichen und in Türöffnungen verlegen.

  • Kabel ganz von der Kabelrolle abrollen, wenn leistungsstarke Apparate angeschlossen werden. Aufgewickelte Kabel können nicht abkühlen und überhitzen.

Haben Sie Fragen zum Thema Brandschutz?

Im Forum Brandschutz der Gebäudeversicherung Bern werden Ihre spezifischen Fragen direkt im Forum beantwortet. Schauen Sie vorbei!

Zum Forum Brandschutz
Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken