Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Urlaubszeit: Die wichtigsten Tipps für den Einbruchschutz

In der Ferienzeit bleiben zahllose Häuser und Wohnungen von Herr und Frau Schweizer verwaist. Entsprechend aktiv sind Einbrecher in den Zeiten, in denen sich ganze Wohnquartiere entleeren. Mit unseren Tipps sorgen Sie für mehr Einbruchschutz.

Briefkasten
Vermeiden Sie überquellende Briefkästen, denn sie sind ein sicheres Indiz dafür, dass die Bewohner längere Zeit ausser Haus sind.

(pg) Einbrecher machen keinen Urlaub. Im Gegenteil - häufig kommen sie ihrem Handwerk gerade während der Ferienzeit besonders intensiv nach. Die wichtigste Grundregel während Ihren Ferien muss deshalb lauten: Ihr Heim sollte nach aussen immer so aussehen, als wäre es bewohnt. Mit verschiedenen Vorkehrungen, aber auch der Unterstützung von Nachbarn oder Freunden können Sie das Einbruchrisiko deutlich senken.

Fenster und Türen geschlossen halten

Einbruchhemmende Türen und Fenster wirken nur, wenn sie verriegelt sind. Fenster müssen auch in höher liegenden Stockwerken geschlossen sein, Schlüssel dürfen nie ausserhalb der Wohnung hinterlegt werden. Mögliche Einstiegshilfen wie Leitern oder Werkzeuge sollten im Gebäudeinnern eingeschlossen sein.

Nachbarn über Ferienabwesenheit informieren

Informieren Sie Ihre Nachbarn über Ihre Abwesenheit und bitten Sie sie allenfalls, die eine oder andere Aufgabe für Sie zu übernehmen. Wenn Sie ihnen im Gegenzug dieselben Freundschaftsdienste anbieten, können Sie bestimmt auf Unterstützung zählen. Vergessen Sie nicht, bei Ihren Nachbarn Ihre Ferienadresse zu hinterlegen.

Anwesenheit signalisieren

Zeitschaltuhren täuschen Ihre Anwesenheit vor, indem sie das Licht und z.B. Radiogeräte in mehreren Räumen automatisch ein- und ausschalten. Bitten Sie Ihre Nachbarn bei längeren Abwesenheiten, tagsüber die Rollladen hochzuziehen oder die Fensterläden zu öffnen. Gartensitzplätze sollten bewohnt aussehen und nicht wetterfest aufgeräumt sein. Bei längeren Abwesenheiten ist es sinnvoll, wenn Sie den Garten pflegen lassen. 

Regelmässig Briefkasten leeren lassen 

Überquellende Briefkästen sind ebenfalls ein sicheres Indiz, dass die Bewohner längere Zeit ausser Haus sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Briefkasten regelmässig geleert oder Ihre Post zurückgestellt wird. Die Zustellung von Zeitungen oder Zeitschriften können Sie während Ihren Ferien auch unterbrechen oder diese an Ihr Feriendomizil umleiten lassen.

Alarmanlage einschalten

Eine Alarmanlage nützt nur, wenn sie aktiviert ist. Attrappen mögen Gelegenheitsdiebe von einem Einbruch abhalten – ein Profi ist mitunter in der Lage, Imitationen als solche zu erkennen. Ebenfalls nicht vergessen: Bewegungsmelder einschalten.

Anrufbeantworter deaktivieren

Ihr Anrufbeantworter sollte während Ihren Ferien desaktiviert sein oder darf zumindest keine Hinweise auf eine Ferienabwesenheit enthalten.

Social Media verraten Abwesenheiten

Wenn Sie bei Ihren Facebook-Freunden schon Monate im Voraus und wiederholt erwähnen, wann Sie in die Ferien verreisen, gelangt diese Information möglicherweise an Leute, die darüber nicht Bescheid wissen sollten. Beglücken Sie Ihre Liebsten erst nach Ihrer Rückkehr mit Ferienfotos auf Facebook, Twitter, Instagram & Co.

Wertsachen einschliessen

Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck, Bargeld oder wichtige Dokumente gehören ganzjährig in einen Tresor oder ein Bankschliessfach – während Ihren Ferien erst recht!

Einbruchschutz mit House Sitting

Lässt es sich nicht einrichten, dass Ihre Nachbarn oder Freunde den Briefkasten leeren und Anwesenheit signalisieren, dann könnte ein sogenannter House Sitter eine Option sein. Eine vertrauenswürdige Person, die Ihr Hab und Gut quasi beruflich hütet, bietet zahlreiche Vorteile. 

Es gibt verschiedene Varianten des House oder Home Sitting. So kann ein Mitarbeiter eines Unternehmens oder ein privater House Sitter während Ihrer Abwesenheit in Ihrem Haus leben. Er übernimmt also praktisch die Pflichten des Hausherrn und genau definierte Aufgaben im Heim des Kunden, wie zum Beispiel Haus- und Gartenpflege, Kontrolle der Haustechnik oder die Fütterung der Haustiere. Andere House Sitter übernehmen zwar die gleichen Aufgaben, sind aber täglich nur einzelne Stunden vor Ort.

House Sitting - eine Frage des Vertrauens

Holen Sie über den House Sitter Referenzen ein, denn es ist wichtig, Vertrauen in die Person zu entwickeln. Ein vorgängiges Treffen, bei dem man einen persönlichen Eindruck gewinnen und alle Details regeln kann, ist also unabdingbar. 

Aufgabengebiet des House Sitters genau definieren

Wenn Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, ist es sehr wichtig, dessen Aufgabengebiet sowie die Entlöhnung schriftlich festzuhalten und darauf zu achten, dass der House Sitter über eine private oder betriebliche Haftpflichtversicherung verfügt, die mögliche Schäden abdeckt. Je nach Aufgaben und Dauer des Haushütens berechnet sich auch der Preis für das Dienstleistungsangebot. 

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken