Eigenheimmesse Bern 2018: Erdbeben – ein Thema, das bewegt

Zu den Highlights der Eigenheimmesse auf dem BERNEXPO-Gelände in Bern gehörte das Referat von Flavio Anselmetti von der Universität Bern. Der Direktor des Instituts für Geologie und Professor für Quartärgeologie und Paläoklimatologie informierte über das Erbebenrisiko in der Schweiz.

Flavio Anselmetti an der Eigenheimmesse Bern 2018.
Flavio Anselmetti an der Eigenheimmesse Bern 2018.

Seit 2016 ist das Forum mit Referaten zu wichtigen Themen des Bauens und Wohnens ein fester Bestandteil der Eigenheimmesse. Gut besucht war bei der diesjährigen Austragung vom 12. bis 15. April das Referat von Professor Flavio Anselmetti zum Thema «Bewegte Schweiz – die Erdbebengefährdung Ihres Eigenheims». Ein Thema, das im wahrsten Sinne des Wortes bewegt. 

Der Geologe begann seinen Vortrag mit Bildern des Erdbebens, das sich 2009 in L'Aquila in den Abruzzen ereignet und rund 15'000 Gebäude beschädigt hatte. «Ein solches Erdbeben, das auf der Richterskala die Magnitude 6,3 erreichte, kann auch in der Schweiz überall und jederzeit stattfinden», betonte Anselmetti. Nach einer kurzen Einführung in die Messung von Erdbebenstärken und -intensitäten zeigte er die Gefährdungssituation in der Schweiz anhand historischer Daten und Fakten auf. «Ich werde Ihnen nicht sagen, ob Sie eine Erdbebenversicherung abschliessen sollen oder nicht», wandte er sich ans Publikum. «Aber ich werde Ihnen Grundlagen liefern, mit denen Sie diese Fragen für sich selber beantworten können.»

Vier Kriterien sind gemäss Anselmetti für die Beurteilung wichtig: Die Erdbebenhäufigkeit in der Region, die Beschaffenheit des Untergrundes, der Wert des Hauses und die Frage, wie erdbebensicher es gebaut wurde. «Leider gibt es für Erdbeben kein Frühwarnsystem, Erdbeben lassen sich nicht voraussagen», betonte der Geologiefachmann. Ihm sei es wichtig, für die Gefahren, die von Erdbeben ausgehen, zu sensibilisieren. «Erdbeben mit einer Magnitude zwischen 6 und 7 sind grundsätzlich fast überall in der Schweiz möglich. Und ein Erdbeben wie jenes von 1356 in Basel würde heute Gebäudeschäden in der Höhe von rund 100 Milliarden Franken verursachen.» 

Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) hatte dieses Referat von Flavio Anselmetti und auch jenes von Klimaexperte Prof. Dr. Stefan Brönnimann am Sonntag ermöglicht. «Diese Referate sind bei den Besuchern sehr beliebt», sagte Tonino Colangelo, der für den Messeauftritt der GVB verantwortlich war. Auch aus Sicht der GVB zog er ein positives Fazit von der Eigenheim 2018.

Erdbebenschutz für Ihr Zuhause

infobox_produktewerbung_terra_orange_mittel

Eine Erdbebenversicherung schützt Ihr Zuhause vor Schäden und Sie vor den finanziellen Folgen.

Jetzt Prämie berechnen

Sedimentforscher

Flavio Anselmetti
Flavio Anselmetti

Flavio Anselmetti ist Professor für Quartärgeologie und Paläoklimatologie an der Universität Bern. Seine Forschungsprojekte befassen sich mit Sedimentablagerungen als Archive von Landschafts- und Klimaveränderungen, Erdbeben und Naturkatastrophen. Bekannt wurde er auch mit seinen Arbeiten zum Tsunami am Vierwaldstättersee von 1601.

Zusätzliche Informationen

zvg Artikel drucken