Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Anlagen, Aufbauten und Glasflächen vor Hagel schützen

Besonders anfällig für Hagelschäden auf Dächern sind Oblichtkuppeln, Kunststoffelemente, Solaranlagen und Storen.

Schutzgitter über Kunststofflichtkuppeln.
Schutzgitter über Kunststofflichtkuppeln.

Elemente aus Kunststoff wie Oberlichtkuppeln, transparente Flächen (z.B.  aus Stegplatten) und Teile von Solaranlagen oder auch Storen aus Stoff sind der Alterung durch intensive UV-Bestrahlung besonders stark ausgesetzt. Mit den Jahren wird das Material spröde und verliert seine Elastizität. Grosse Hagelkörner können die Elemente und Anlagen durchschlagen und zerstören. Für Oberlichtkuppeln und transparente Elemente beschränken die Lieferwerke übrigens die UV-Beständigkeitsgarantie nach SIA-Norm 181 auf zwei Jahre. Dachaufbauten aus Metall (z.B. Cheminéeeinfassungen oder Dachrinnen) oder Lamellenstoren und Rolläden erleiden bei intensivem Hagel Schaden durch die Bildung von Dellen. Die Produkteauswahl im Hagelregister enthält im Weiteren Dutzende Abdeckmaterialien und -platten für Dach und Fassade.

Das können Sie tun

  • Starke Schutzgitter/ Schutznetze aus Stahl über Oberlichtkuppeln, Kunststoffelementen und Verglasungen montieren. Dabei ist darauf zu achten, dass die Oberlichtkuppeln weiterhin geöffnet und Kunststoffelemente oder Verglasungen gereinigt werden können.

  • Bestehende Oberlichter auf ihre Elastizität überprüfen lassen.

  • Hagelresistente Oberlichtkuppeln aus Glas einsetzen.

  • Ältere Elemente aus Kunststoff und dünne Gläser durch Sicherheitsverglasungen ersetzen.

  • Selbstklebende Spezialschutzfolie ganzflächig auf dem Glas anbringen lassen (zugleich auch Unfall- und Einbruchschutz).

  • Bei Solaranlagen Fehlerstromschutzschalter (FI) und Anlagen-Abschaltvorrichtung einbauen.

  • Kollektorelemente aus Kunststoff periodisch auf UV-Beständigkeit und Alterung (Versprödung) überprüfen lassen, und zwar ab dem dritten Jahr nach der Installation.

  • Bei Solaranlagen nur Sicherheitsglas als Schutzschicht einbauen, da Sicherheitsglas gegen Hagel resistenter ist als Kunststoffglas (Acryl, PVC, Polycarbonat). Mindestanforderungen bezüglich des Hagelwiderstands einhalten.

  • Die gesamte Anlage über der bestehenden äussersten Dacheindeckung montieren (Dachhaut durchgehend).

  • Vertikale, horizontale oder geneigte Bleche flächendeckend auf harter Unterlage (Holzwerkstoffplatten oder -bretter) verlegen lassen.

  • Dichtungsfalze genügend hoch über der obersten möglichen Staukote anbringen lassen.

  • Blechstärken und Aufbau gemäss dem Schweizerisch-Liechtensteinischen Gebäudetechnikverband (Suissetec) verwenden.

  • Fensterläden aus unbehandeltem Holz bieten den besten Schutz (Massivität beachten).

  • Storen (Markisen), Lamellenstoren, Markisen und Rollläden bei Hagelgefahr einziehen.

Sicherheit für Ihr Zuhause auf allen Ebenen

infobox_produktewerbung_terra_orange_mittel

Sicherheit für Ihr Haus bedeutet auch, richtig versichert zu sein. Informieren Sie sich hier, wie Sie Ihr Zuhause gegen die Folgen von Erdbeben absichern.

Mehr erfahren

Wetter-Alarm bei Unwetter

infobox_wetter-alarm_v2_mittel

Jetzt die kostenlose Wetter-Alarm App herunterladen und rechtzeitig vor Unwetter gewarnt sein!

Mehr erfahren

VKF Artikel drucken