So machen Sie Ihr Haus winterfest

Der Winter kann Ihrem Haus schaden. Besonders gefährdet sind das Dach und die Fassade, wenn es gefriert. Mit unseren Tipps schützen Sie Ihr Haus ohne grossen Aufwand sicher vor Kälte, Nässe und Schnee.

Kälte, Nässe oder Schnee können die Substanz angreifen und kostspielige Schäden anrichten.
Kälte, Nässe oder Schnee können die Substanz angreifen und kostspielige Schäden anrichten.

 (rh) Bereiten Sie Ihr Haus noch vor dem ersten Frost auf den Winter vor. Kälte, Nässe oder Schnee können die Substanz angreifen und kostspielige Schäden anrichten.

Dach und Dachrinnen

Schauen Sie sich das Dach genau an. Suchen Sie nach losen Ziegeln und undichten Stellen. Kontrollieren Sie den Durchfluss aller Abläufe, falls das Haus ein Flachdach hat. Prüfen Sie, ob Schneefanggitter sowie Antenne sicher montiert sind, und ob die Anschlüsse der Solaranlage geschützt sind. Reinigen Sie alle Dachrinnen und entfernen Sie das Herbstlaub. Sonst können die Fallrohre verstopfen und überlaufen. Achten Sie auch darauf, ob die Rinnen gut aufgehängt sind. Wenn sie schief hängen oder abreissen, können sie den Dachanschluss verletzen. Im schlimmsten Fall könnte Wasser eindringen und die Wände oder die Isolation fangen an zu schimmeln.

Fenster und Türen

Fenster und Türen müssen richtig schliessen, alle Scharniere sollten ohne Kraftaufwand auf- und zugehen, das Dichtungsmaterial darf nicht bröckeln. Gummi- und Silikondichtungen sind verschleissanfällig und sollten regelmässig ersetzt werden. Sonst heizen Sie statt der Stube die Umwelt. Denken Sie auch daran, die Fenster im Keller und in der Waschküche zu schliessen.

Hausfassade

Prüfen Sie die Fassade gründlich auf Risse oder Schäden. Wenn Wasser eindringt und gefriert, fällt der Putz häufig in grossen Stücken von der Fassade. Das kann teuer werden. Dichten Sie darum selbst kleinere Risse noch vor dem Wintereinbruch ab und kümmern Sie sich im Frühling darum, wie die Fassade aussieht. Wichtiger ist, dass sie dicht ist.

Heizung

Bieten Sie frühzeitig jemanden auf, der den Heizkessel reinigt, die Leistung optimiert und, falls notwendig, die Umwälzpumpe kontrolliert. Bestellen Sie genügend Heizöl im Sommer oder Herbst. Anfang Winter bestellen alle. Und entlüften Sie die Heizkörper.

Wasserleitungen

Wenn die Temperaturen unter null Grad fallen, können Wasserleitungen in Hauswänden oder in der Erde gefrieren und, im schlimmsten Fall, platzen. Leeren und drehen Sie darum die Leitungen vor dem ersten Frost ab. Sollte trotzdem eine Wasserleitung gefrieren, rufen Sie sofort einen Sanitärinstallateur an.

Garten und Pflanzen

Kontrollieren und putzen Sie die Abläufe und leeren Sie die Regenwassertonne. Entleeren Sie die Teich- oder Brunnenpumpe und schalten Sie diese aus. Packen Sie Pflanzen warm ein, die nicht gerne frieren, oder stellen Sie sie in den Wintergarten oder Keller.

Gehwege

Wenn es kalt, nass und dunkel ist, sind bemooste oder unebene Wege am gefährlichsten. Reinigen Sie darum alle Wege gründlich, bessern Sie Unebenheiten aus und machen Sie lockere Steine fest. Und stellen Sie die Schneeschaufel und Kies oder Streusalz griffbereit, am besten im Hausflur oder in der Garage. Der Winter wartet nicht.

Sicherheit für Ihr Zuhause auf allen Ebenen

infobox_produktewerbung_terra_orange_mittel

Sicherheit für Ihr Haus bedeutet auch, richtig versichert zu sein. Informieren Sie sich hier, wie Sie Ihr Zuhause gegen die Folgen von Erdbeben absichern.

Mehr erfahren

Wetter-Alarm bei Frost und Schneefall

infobox_wetter-alarm_v2_mittel

Jetzt die kostenlose Wetter-Alarm App herunterladen und rechtzeitig vor Frost und Schneefall gewarnt sein.

Mehr erfahren

Zusätzliche Informationen

ImagePoint Artikel drucken