Warum eine Erdbebenversicherung abschliessen?

Wer sein ganzes Vermögen in ein Haus anlegt, sollte diese Investition sorgfältig absichern, sagt Andreas Dettwiler, Geschäftsleiter bei der GVB Privatversicherungen AG – denn Schäden am eigenen Gebäude können sehr schnell teuer werden. Im Interview verrät er, weshalb gerade Erdbeben eine ernstzunehmende Gefahr darstellen.

03_versicherungen_erdbebenversicherung_interview_dettwiler_quer
Andreas Dettwiler, Geschäftsleiter bei der GVB Privatversicherungen AG

Herr Dettwiler, was müssen Eigentümer über Immobilien und Versicherungen wissen?

Versicherungsdeckungen sollten immer mit Blick auf die individuelle Risikofähigkeit und -bereitschaft beurteilt werden. Beide Faktoren können sich im Laufe der Zeit verändern. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, alle Versicherungen rund ums Gebäude periodisch zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Viele Wohneigentümer unterschätzen dies. Gerade jene, die keine Schadensfälle haben, tendieren dazu, einmal im Jahr die Rechnung zu begleichen und sich ansonsten nicht weiter mit ihrem Versicherungsschutz auseinanderzusetzen. Grundvoraussetzung für die periodische Überprüfung ist allerdings, dass man nicht über Verträge verfügt, die über viele Jahre laufen. Mit anderen Worten sollten die Versicherungsverträge stets kurz- oder mittelfristig kündbar sein, da sinnvolle Anpassungen ansonsten nicht oder nur mühsam vorgenommen werden können.

Die GVB Privatversicherungen AG bietet zahlreiche Zusatzversicherungen an, darunter auch eine Erdbebenversicherung. Ist man damit nicht überversichert?

Im Gegenteil. Erdbeben sind volkswirtschaftlich gesehen die grösste Naturgefahr, weil sie das höchste Schadenspotenzial aufweisen. Das stärkste in der Schweiz bekannte Erdbeben, das 1356 die Stadt Basel verwüstete, würde heute beispielsweise Schäden im Ausmass von 40 bis 80 Milliarden Franken verursachen. Beim Stadtberner Erdbeben von 1881 beliefe sich die Schadenssumme heute auf mehrere hundert Millionen Franken. Diese Beträge zeigen, dass Erdbeben ganz reale Gefahren darstellen. Wir sind uns allein deshalb dessen nicht bewusst, weil sie sich in zu grossen Abständen ereignen, als dass sie im kollektiven Gedächtnis der Bevölkerung haften bleiben. Die Statistiken beweisen jedoch, dass mittelschwere Beben wie das von 1881 im Durchschnitt alle 100 Jahre vorkommen. Weil in der Schweiz trotz laufend angepasster Vorschriften nur die wenigsten Gebäude nachweislich erdbebensicher gebaut sind, rechnen wir auch beim nächsten mittelschweren Beben mit entsprechend hohen Schäden.

Erdbebenschutz für Ihr Zuhause

infobox_produktewerbung_terra_orange_mittel

Eine Erdbebenversicherung schützt Ihr Zuhause vor Schäden und Sie vor den finanziellen Folgen.

Jetzt Prämie berechnen

Wie profitiert ein Wohneigentümer, der alle Zusatzversicherungen bei Ihnen abschliesst?

Wer bei der GVB Privatversicherungen AG versichert ist, hat im Schadensfall einen Ansprechpartner. Zudem entfallen Deckungs- und Abgrenzungsprobleme zwischen verschiedenen Versicherungsgesellschaften. Treten solche auf, was insbesondere bei Wasserschäden öfters geschieht, regelt die GVB Privatversicherungen AG diese für den Kunden. Dem Wohneigentümer werden damit ärgerliche Umtriebe erspart. Ein zweiter Vorteil liegt im Prämienrabatt auf den freiwilligen Zusatzversicherungen, den wir beim Abschluss eines Rundum-Versicherungspakets gewähren können. Die Prämien aller Zusatzversicherungen für einen 30-jährigen Massivbau mit einer Versicherungssumme von 850'000 Franken betragen zum Beispiel ca. 675 Franken im Jahr. Mi diesem Versicherungsangebot kann ein Wohneigentümer seinen obligatorischen Gebäudeschutz optimal ergänzen.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Ein Super-Beben in der Schweiz ist möglich

Video: SRF «Einstein» lässt es beben

Video: Kassensturz «Was eine Erdbeben-Versicherung kostet»

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken