Schäden an haustechnischen Anlagen: Wer zahlt?

Sie haben sich an einem kalten Winterabend gemütlich für einen Fernsehabend im Sofa zurückgelehnt, aber nun beginnen Sie plötzlich zu frösteln: Au weia, die Heizung ist ausgestiegen! Nebst den Unannehmlichkeiten einer kühlen Wohnung entsteht mitunter auch ein finanzieller Schaden. Wer kommt dafür auf?

Die Gebäudeversicherung deckt in erster Linie Schäden durch Feuer – und Elementarereignisse. Wer haustechnische Anlagen gegen weitere Risiken absichern möchte, sollte eine entsprechende Zusatzversicherung abschliessen.
Die Gebäudeversicherung deckt in erster Linie Schäden durch Feuer – und Elementarereignisse. Wer haustechnische Anlagen gegen weitere Risiken absichern möchte, sollte eine entsprechende Zusatzversicherung abschliessen.

(stö) Die allermeisten haus- oder gebäudetechnischen Anlagen sind in der obligatorischen Gebäudeversicherung eingeschlossen. Diese erstreckt sich in der Regel auf sämtliche Einrichtungen, die fest mit dem Gebäude verbunden sind oder bei einem Mieterwechsel im Haus verbleiben. Gilt das aber auch für alle Arten von Schäden? Keineswegs! Die Gebäudeversicherung deckt in erster Linie Schäden durch Feuer – und Elementarereignisse. Wer haustechnische Anlagen gegen weitere Risiken absichern möchte, sollte eine entsprechende Zusatzversicherung abschliessen.

Schäden oft ausserhalb der Elementardeckung

Das Risiko, dass haustechnische Anlagen ausserhalb des Deckungsbereichs der obligatorischen Gebäudeversicherung Schaden nehmen, ist viel  grösser als innerhalb. Zwar ist der Schadensumfang bei einem Feuer- oder Elementarereignis oftmals mehr als erheblich – deswegen braucht es ja auch die Gebäudeversicherung –, aber gebäudetechnische Anlagen werden meistens durch andere Ursachen beeinträchtigt:

  • So kann beispielsweise eine Heizungsanlage durch eine Fehlbedienung oder einen durch den Hersteller nicht gedeckten Materialfehler nachhaltig beschädigt werden. 

  • Auch eine Maus, die sich in einen elektrischen Verteilerkasten geschlichen hat, kann einen grossen Schaden auslösen. 

  • Geräte können Schaden durch Überspannung nehmen, ohne dass ein Blitzschlag die Ursache war.

In solchen Fällen springen Gebäude- oder Haustechnik-Versicherungen ein; sie decken Schäden an technischen Installationen rund um das Haus. Versichert sind dabei alle Schäden, die auf äussere Einwirkungen, innere Ursachen oder Überspannung zurückzuführen sind.

Umfassender Versicherungsschutz für Ihre Gebäudetechnik

infobox_produktewerbung_gvb_tech_mittel

Dank der Gebäudetechnikversicherung GVB Tech brauchen Sie sich keine Sorgen mehr zu machen: Schäden an technischen Geräten und Installationen rund um Ihr Haus sind vollumfänglich versichert. 

Mehr erfahren

Wie sich zusätzlich versichern?

Diverse private Versicherer bieten Zusatzversicherungen für gebäudetechnische Anlagen. Der Versicherungsschutz bezieht sich je nach Anbieter unter anderem auf: 

Separat abklären: Versicherung für Solaranlagen

Je nach Versicherungsunternehmen sind Nicht-Elementar- und Nicht-Feuer-Schäden an Solaranlagen und Ertragsausfälle durch die Zusatzversicherung für gebäudetechnische Anlagen gedeckt. Falls nicht, sollte eine Zusatzversicherung für Photovoltaikanlagen in Erwägung gezogen werden.

istockphoto Artikel drucken