Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Magic Cleaning: So klappt das Zusammenlegen von Kleidung

Kleidungsstücke sollten so gefaltet werden, dass sie stehend eingeräumt werden können. Wie das geht, erfahren Sie in Teil 10 unserer 12-teiligen Serie «Magic Cleaning von Marie Kondo».

Jedes Kleidungsstück sollte zu einem rechteckigen Päckchen zusammengelegt werden – und zwar ganz egal, wie seine Ausgangsform aussieht.
Jedes Kleidungsstück sollte zu einem rechteckigen Päckchen zusammengelegt werden – und zwar ganz egal, wie seine Ausgangsform aussieht.

(mei) Wer seinen Kleiderschrank nach Marie Kondos Methode aufräumt, wird ihn nicht wiedererkennen. Denn die japanische Aufräum- und Entrümpelungsexpertin empfiehlt, so viele Kleidungsstücke wie möglich nebeneinandergereiht aufzubewahren. Der wichtigste Grundsatz: Jedes Kleidungsstück sollte zu einem rechteckigen Päckchen zusammengelegt werden – und zwar ganz egal, wie seine Ausgangsform aussieht.

Die Grundlagen

  • Schlagen Sie beide Seiten des Rumpfes (z.B. eines Shirts) nach innen ein. 

  • Falten Sie das Rechteck von unten nach oben. Die beiden Enden müssen nicht ganz bündig sein. 

  • Falten Sie es noch ein- oder zweimal, längere Stücke noch mehr, bis das Stück beim Stehen stabil bleibt. 

  • Kleider aus sehr dünnem, leichtem Stoff oder aus dicken, weichen Materialien werden möglicherweise nicht stabil stehen. Diese Kleidungsstücke werden aufgehängt oder gelegt.

Oberteile

  • Überlegen Sie, wie breit das Rechteck werden soll. 

  • Legen Sie den Ärmel erst auf die andere Seite, knicken Sie ihn dann nach unten zum Rumpf hin und wiederholen Sie das Ganze mit dem anderen Ärmel. So liegen die Ärmel versetzt parallel. 

  • Eine allfällige Kapuze oder einen Rollkragen klappen Sie nach unten. 

  • Falls der Stoff Verzierungen enthält wie etwa Pailletten, achten Sie bei Falten darauf, dass diese innen liegen. 

  • Dritteln oder halbieren Sie das Päckchen.

Hosen

  • Hosen mit Bügelfalten hängen Sie besser auf. 

  • Halbieren Sie die Hose längsseitig, indem Sie das eine Bein auf das andere legen. 

  • Falls nun der Po hervorsteht, falten Sie dessen Dreieck nach innen, sodass ein Rechteck entsteht. 

  • Halbieren Sie die Hose, wobei das Beinende nicht ganz bündig zum anderen Ende ist, sondern dieses leicht herausragt. 

  • Eine lange Hose dritteln Sie nun, eine kurze Hose halbieren Sie lediglich.

Röcke und Kleider

  • Röcke und Kleider sollten am besten aufgehängt werden, es sei denn, der Platz fehlt oder Sie nehmen sie mit auf eine Reise.

  • Falten Sie den Saum so oft von aussen nach innen, bis ein Rechteck entsteht. Ist der Stoff sehr dünn, halbieren Sie das Kleidungsstück erst und falten es dann zu einem Rechteck. 

  • Rollen oder falten Sie es am Schluss zusammen, bis Sie das gewünschte Päckli haben.

Strumpfhosen

  • Legen Sie die Beine der Strumpfhosen aufeinander.

  • Dritteln Sie das Stück und rollen Sie es ein. 

  • Warme, dicke Strumpfhosen falten Sie stattdessen. 

  • Stellen Sie die Strumpfhosen aufrecht in eine Schachtel, damit sie sich nicht wieder entrollen. 

Socken

  • Legen Sie beide Socken aufeinander. 

  • Halbieren oder dritteln Sie sie. 

  • Stellen Sie die Socken in eine Box. 

Unterwäsche

  • Legen Sie die Büstenhalter leicht versetzt in die Schublade. Stecken Sie Träger und Verschluss in den Cup. 

  • Räumen Sie die dunklen Farben vorne und die hellen hinten ein. (Bei allen anderen Kleidungsstücken ist die Farbfolge genau umgekehrt.)

  • Legen Sie den Slip oder die Herrenunterhose mit der Rückseite nach oben hin. 

  • Klappen Sie den Schritt hoch und schlagen Sie die beiden Seiten darüber. 

  • Rollen Sie das Päckchen von unten her auf, drehen Sie es um und stellen Sie es in eine Box. Slips aus dickerem Stoff werden gefaltet. 

  • Oberteile und Slips werden auch dann getrennt aufbewahrt, wenn sie ein Set bilden. 
19_wohnen_aufraeumspezial_kueche_teaser_kl

So geht's weiter

Lesen Sie im nächsten Teil, wie Sie Ihre Küche auf Vordermann bringen.

Mehr erfahren

19_wohnen_aufraeumspezial_buch_2_mittel

Buchtipp

Aus: Marie Kondo, «Magic Cleaning: Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben.»

Deutsche Übersetzung von Monika Lubitz

Copyright © 2012 Marie Kondo; 2015 Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg

Zur «Magic Cleaning» Übersicht

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken