Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Tipps für die Badezimmerplanung

Wer ein Badezimmer plant, muss seine Bedürfnisse und Wunschvorstellungen, aber auch sein Budget kennen. Lesen Sie hier, welche Überlegungen wichtig sind, damit das Bad Freude macht.

Badezimmerplanung
Wer ein neues Badezimmer plant, sollte sich vor allem mit seinen Bedürfnissen und Wunschvorstellungen befassen.

(mei) Wer ein neues Badezimmer plant, sollte sich vor allem mit seinen Bedürfnissen und Wunschvorstellungen befassen. Die folgenden Punkte sollten Sie bei der Planung eines neuen Badezimmers klären:

  • Wie viele Personen nutzen das Bad regelmässig?

  • Wie könnte die Familiensituation in einigen Jahren oder Jahrzehnten aussehen?

  • Wie lange halten Sie und die weiteren Bewohner sich täglich im Bad auf?

  • Welche Funktionen soll das neue Badezimmer erfüllen? Wird es ein Familienbad, ein Bad für ein bis zwei Personen, ein Gästebad oder -WC, ein Wellnessbad oder ein barrierefreies Bad?

  • Welche Ausstattung wünschen Sie sich für Ihr Bad? Einen Doppelwaschtisch, eine Eckbadewanne, einen Whirlpool, ein Dampfbad, einen Schminkbereich etc.?

  • Welche Stilrichtung bevorzugen Sie?

  • Welche Materialien und Farben möchten Sie in Ihrem Badezimmer haben?

  • Wie soll die Beleuchtung aussehen?

Die ersten Schritte zum neuen Bad

  • Persönliche Vorbereitung: Informieren Sie sich im Fachhandel, besuchen Sie Bad-Fachausstellungen und lassen Sie sich durch Beispiele inspirieren.

  • Grundriss-Zeichnung: Erstellen Sie eine möglichst massstabgerechte Grundrisszeichnung des gewünschten Badezimmers. Beachten Sie die Positionen von Fenstern und Türen sowie eventuell bereits vorhandene Anschlüsse für Wasser oder Strom und Abläufe.

  • Kostenplanung: Legen Sie von vornherein ein Budget fest. Planen Sie Reserven ein, damit allfällige Änderungen nicht Ihren finanziellen Rahmen sprengen.

  • Professionelle Planung: Ziehen Sie eine Bad-Fachperson bei und klären Sie mit ihr ab, ob Ihre Vorstellungen Ihres Traumbades mit Ihrem Budget vereinbar und realisierbar sind. Lassen Sie Badezimmer-Entwürfe erstellen.

5 praktische Tipps für die Badezimmerplanung

  1. Planen Sie ein Bad mit Fenster, da ein Raum mit Tageslicht wohnlicher wirkt.

  2. Halten Sie vor der Dusche und den Möbeln so viel Platz frei, dass Sie Türen und Schubladen gut öffnen können. Offene Regale und Schiebetüren sparen Platz.

  3. Installieren Sie Wasser sparende Armaturen.

  4. Sorgen Sie für eine helle, möglichst schattenlose Beleuchtung.

  5. Befestigen Sie Haltegriffe in der Dusche und neben der Badewanne und wählen Sie einen rutschsicheren Bodenbelag.

Passende Materialien wählen

  • Glas: Glas ist durch seine porenfreie Oberfläche hygienisch und pflegeleicht. Es wird vom Waschtisch über Duschen bis zu Regalen und Wandverkleidungen eingesetzt.

  • Holz: Eine Holzverkleidung mit hinterlüftetem Unterbau verleiht dem Badezimmer ein warmes Ambiente: Holz ist widerstandsfähig und fühlt sich auch für nackte Füsse angenehm an. 

  • Keramik: Keramik ist alterungsbeständig und sehr hygienisch. Als Wand- und Bodenbelag sind keramische Fliesen in den verschiedensten Grössen, Farben und Formen erhältlich. 

  • Linoleum: Linoleumböden sind sehr pflegeleicht und sich weniger kalt an als Steinböden.

  • Edelstahl: Edelstahl verleiht dem Badezimmer Glanz: Das Material ist widerstandsfähig und wird vor allem für polierte oder strukturierte Oberflächen verwendet.

  • Naturstein: Naturstein wie beispielsweise Marmor, Granit, Schiefer oder Travertin wird gerne gewählt, um einen besonderen Akzent zu setzen. Glatte Oberflächen sind einfacher zu reinigen.

  • Kunststoff: Wand- und Bodenbeläge aus Kunststoff gelten als pflegeleicht, da sie porenfrei und wasserfest ist.

Pflanzen fürs Bad

Im warmen Badezimmer mit hoher Luftfeuchtigkeit fühlt sich eine grosse Zahl tropischer Pflanzen wohl. Wichtigster Faktor für die Auswahl ist das Licht: Wenn ein Badezimmer nur ein kleines Fenster besitzt, nimmt die Helligkeit bis zur Raummitte rapide ab. Hier helfen Pflanzenleuchten, die direkt über der Pflanze installiert werden. Generell gilt: Je dunkler die Blätter, desto weniger Licht benötigt die Pflanze. Bei bunten oder auffällig gekennzeichneten Blättern sollte man einen hellen Standort wählen.

Diese fünf Pflanzen eignen sich besonders für das Badezimmer

Orchidee
Orchidee

Orchideen

In einem hellen Badezimmer gedeihen tropische Orchideen gut: Am besten platziert man sie auf der Fensterbank oder beleuchtet sie mit einer Pflanzenleuchte. Geeignet sind alle exotischen Orchideen, die für ihr Wachstum warme, luftfeuchte Bedingungen brauchen.

 

Bromelien
Bromelien

Bromelien

Fast jede Bromelienart kann man im Badezimmer platzieren. Besonders gut eignet sich das «Flammende Schwert» (Vriesea splendens). Mit ihren orange-roten Hochblättern bringt sie Farbe in den Raum. Sie benötigt jedoch einen hellen Standort, am besten direkt am Fenster. 

Efeu
Efeu

Efeu (Hedera helix)

Direkt am Fenster fühlt sich der buntblättrige Efeu am wohlsten: Er lässt das Bad heller wirken, benötigt jedoch mehr Licht als Arten mit dunklen Blättern, die man sogar in die Raummitte stellen kann. Alternativ eignet sich für das Badezimmer auch die Efeutute (Epipremnum pinnatum).

Schwertfarn
Schwertfarn

Schwertfarn (Nephrolepis exaltata)

Der Schwertfarn gehört zu den grösseren Farngewächsen. Deshalb kommt er am besten auf einem breiten Fensterbrett oder einem hohen Handtuchregal zur Geltung. Er ist sehr pflegeleicht und robust. Auch andere Farne wie der Nestfarn (Asplenium nidus), der Geweihfarn (Platycerium bifurcatum) oder das kleinere Frauenhaar (Adiantum raddianum) gedeihen gut im Badezimmer. Typisch für alle Farne ist ihre Vorliebe für lichtarme Standorte mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Tillandsien
Tillandsien

Tillandsien

Im Vergleich zu anderen Ananasgewächsen bleibt die Tillandsia recht klein. Sie kann deshalb in fast jedem Badezimmer untergebracht werden. Bedingung ist allerdings ein Fenster, das viel Licht durchlässt. Tillandsien bilden fast keine Wurzeln und werden deshalb an ein Ast- oder Korkstück gebunden. Im Badezimmer kann man den Ast oder Kork samt Pflanze am Fensterrahmen befestigen. Mit der Zeit bildet die Tillandsia einen «Vorhang» aus Blättern am Fenster.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken