Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Tipps fürs Zweit- oder Gästebad

Das Bad gehört zu den am häufigsten genutzten Räumen einer Wohnung. Ein Zweit- oder Gästebad gibt Familienmitgliedern eine Ausweichmöglichkeit und bietet Besuchern eine angenehme Badsituation.

Gästebad
Die richtige Planung ist entscheidend, wenn es darum geht, den vorhandenen Grundriss optimal auszunutzen.

(mei) Das Bad ist einer der wichtigsten Räume: Im Durchschnitt wird jedes Bad von zwei Personen genutzt, knapp jedes dritte Badezimmer müssen sich drei und mehr Menschen teilen. In einem durchschnittlich 8 m2 grossen Raum kann es dabei schon eng werden, insbesondere morgens und abends, wenn alle gleichzeitig ins Bad wollen. Die Lösung: ein Gäste-WC und Zweitbad.

Die richtige Planung für das Gästebad

Beim Gästebad kommt es auf die richtige Planung an, denn nur so kann der vorhandene Grundriss optimal ausgenutzt werden: Beim Öffnen der Tür sollte man keinesfalls an ein Möbel- oder Sanitärteil stossen oder zur Benutzung von WC oder Waschbecken gymnastische Verrenkungen durchführen müssen, weil kein ausreichender Bewegungsradius vorhanden ist. Hier ist eine geschickte Raumaufteilung gefragt. Unser Tipp: Mit einem schneidbaren Schrankwaschtisch findet man selbst in kleinsten Separat-WCs eine passende Waschplatzlösung.

Die perfekte Ausstattung

Die Ästhetik wird bei Separat-WCs und Gästebädern immer wichtiger. Wer möchte, kann sein Gästebad mit derselben Badkollektion oder Edition ausstatten wie das «grosse Badezimmer». Gästebäder gibt es in jeder Stilrichtung und in jeder Preislage – vom formschönen Alltagsdesign bis hin zur edlen Luxuskollektion.

Die 5 Must-haves für das Gästebad

  1. Waschtisch und WC sind ein absolutes Muss.

  2. Spiegel und Handtuchhalter dürfen auf keinen Fall fehlen.

  3. Passend dimensionierte Möbel bieten Stauraum und Ablageflächen.

  4. Immer mehr im Kommen sind innovative, geruchsbekämpfende WCs. Wassersparende WCs gehörten heute schon zum Standard. Aber auch Urinale werden häufiger nachgefragt.

  5. Eine Dusche oder eine Badewanne machen, wenn es das Platzangebot zulässt, das Gästebad perfekt. Den oft engen Platzverhältnissen kommen sich verjüngende Badewannen entgegen, die eine Möglichkeit bieten, an deren Ende das WC zu installieren.

Tipps für verschiedene Grundrisse

Wer die Wandgestaltung in die Planung des Gästebades mit einbezieht, setzt damit das sprichwörtliche Tüpfelchen auf das i. Denn gerade an der Wand kann man sehr viel tun, um den Raum optisch zu vergrössern.

  • Grossformatige Wandfliesen in hellen Farben lassen einen Raum weiter wirken.

  • In kleinen Bädern mit geringer Raumhöhe sind senkrecht verlegte Bordüren ideal, denn sie «strecken» den Gesamteindruck.

  • Bei eher schmalen Räumen empfiehlt es sich hingegen, die Bordüren waagerecht zu verlegen und damit den Raum optisch zu verbreitern.

  • Mit Mosaiken kann man einem Raum Tiefe verleihen.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken