Wellnessduschen für zuhause

Sanfte Regentropfen, verschiedene Lichtstimmungen, schmeichelnde Düfte: Moderne Duschen bieten mehr als nur Körperreinigung.

Die Raindance-Brausen von Hansgrohe sollen durch die Vermischung von Luft und Wasser eine besonders angenehme Berieselung erzeugen.
Die Raindance-Brausen von Hansgrohe sollen durch die Vermischung von Luft und Wasser eine besonders angenehme Berieselung erzeugen.

(msc) Duschen macht sauber. Bisher war dies verbreitet die Hauptaufgabe eines oft kurzen Aufenthaltes in der knapp bemessenen Duschkabine. Heute haben immer mehr Duschende immer höhere Erwartungen: Nicht nur der Körper soll gereinigt werden, sondern auch die Seele; nicht nur Muskeln und Sehnen sollen massiert sein, sondern auch neue Energie geweckt werden. Denn mit der Aufwertung des Badezimmers im eigenen Heim sind die Trends des Wellness und Wellbeing, die zuerst in exklusiven Kurorten zu geniessen waren, in die privaten Räume eingezogen.

Regendusche

Die Dusche-Hersteller bieten für verschiedenste Bedürfnisse etwas an. Schon wer in bescheidenen Badezimmerverhältnissen lebt, kann das nasse Erlebnis hinter dem Vorhang auf einfache Weise aufwerten: Von Hansgrohe beispielsweise ist eine Handbrause erhältlich, die durch eine spezielle Technik Luft und Wasser vermischt und einen regenähnlichen Schauer über den Körper rieseln lassen soll.

Von der einfachen Handbrause bis zum Farbenschauer bietet KWC verschiedene Duschbrausen an.
Von der einfachen Handbrause bis zum Farbenschauer bietet KWC verschiedene Duschbrausen an.

Duschen in Licht und Wasser

Auch der Schweizer Armaturenhersteller KWC führt eine Reihe von verschiedenen Brausen im Angebot. Der «Smartshower» lässt die Wahl offen zwischen einer Handbrause mit zwei Strahlarten und einer Kopfbrause, die mit einer Nadelstrahlfunktion massiert oder mit einem dünnen Schwall das Wasser sanft plätschern lässt. Die grosse Tellerkopfbrause «Rain» lässt es aus 180 Strahllöchern regnen, und das Paradestück «Colourshower» lässt Wasser aus einer Seiten-, Hand- oder Kopfbrause strömen und verwöhnt zusätzlich mit automatisiert oder selber gewähltem Stimmungslicht aus LEDs in der Kopfbrause.

Der ShowerArc von Pharo hat 2006 einen iF Design Award gewonnen.
Der ShowerArc von Pharo hat 2006 einen iF Design Award gewonnen.

Wasser, Musik, Dampf, Duft und Licht

Wer neben einem neuen Duscherlebnis Wert auf Design legt, wird ohne Probleme fündig. Beispielsweise bei Pharo: Der «ShowerArc» des deutschen Herstellers (der zu Hansgrohe gehört) ist mit dem iF Design Award 2006 ausgezeichnet worden. Ein schlanker Bogen aus Chromstahl verbindet zwei an jeweils gegenüberliegenden Wänden befestigte Rohre, in denen je zwei Seitenbrausen angebracht sind, ergänzt durch eine grosse Regenbrause im Zenit des Bogens und eine zusätzliche Handbrause. Bei Pharo gibt es ausserdem ganze Duschkammern, die einen zusätzlich zum Wasser mit Dampf, Licht, Düften und Klängen aus einer eingebauten Musikanlage einlullen.

Der Rolls Royce der Duschen: Wer sich den RainSky von Dornbracht leistet, hat garantiert etwas Exklusives im Haus.
Der Rolls Royce der Duschen: Wer sich den RainSky von Dornbracht leistet, hat garantiert etwas Exklusives im Haus.

Regenhimmel im Badezimmer

Ebenfalls intensiv und vielleicht etwas länger als sonst üblich dürfte eine Dusche unter dem «RainSky» von Dornbracht ausfallen. Der Rolls Royce unter den Regenhimmeln fürs Badezimmer figuriert in einem ganzen Programm oder Ritualbad namens «Tara .Logic» und liefert verschiedene «Regenschauer», Dampfnebel, Lichtstimmungen und ist mit unterschiedlichen Armaturen kombinierbar. Solche Einrichtungen haben selbstverständlich ihren Preis: Während eine einzelne Handbrause etwa von Hansgrohe für rund hundert Franken erhältlich ist, muss für den exklusiven «RainSky» mit mindestens 10 000 Franken gerechnet werden. Und dazu steigt normalerweise auch noch der Wasserverbrauch.

Hansgrohe, KWC, Pharo, Dornbracht Artikel drucken