Farbwahl nach Feng Shui

Lassen Sie sich von der Magie der Farben faszinieren und schaffen Sie mit Feng Shui Räume voller Kraft und Harmonie.

Helle Töne im Schlafzimmer unterstützen die Regeneration.
Helle Töne im Schlafzimmer unterstützen die Regeneration.

(mm) Unsere Sprache macht es deutlich: Wir sehen rot, malen schwarz oder sind grün vor Neid. Einzelne Farben sind mit konkreten Empfindungen verbunden. Andere wiederum lösen ein Gefühl der Wärme aus oder aber wirken kühl und distanziert. Die Lehre des Feng Shui weiss um den Einfluss der Farben und offenbart, wie der Einsatz von Farbkombinationen das Wohlbefinden und die Vitalität in einem Raum steigern kann. Oder anders formuliert: Wie die Lebensenergie – das so genannte Chi – harmonisch durch einen Raum fliesst. Wie Sie dies erreichen? Unser Feng-Shui-Ratgeber bekennt Farbe:

Das Gleichgewicht der Kräfte

Ein zentraler Aspekt im Feng Shui ist das Yin-Yang-Prinzip, sprich das Vorhandensein der gegensätzlichen Polaritäten – der weiblichen, beruhigenden sowie der männlichen, stimulierenden. Yin und Yang sind dabei keine absoluten Grössen, sondern nur relative – nämlich im Verhältnis zueinander. Nichts ist nur Yin und nichts nur Yang. Es gilt, diese beiden Qualitäten in ein wechselseitiges Gleichgewicht zu bringen. «Wenn beispielsweise ein Raum aufgrund schlechter Beleuchtung zu stark yin-geprägt ist oder ein yang-dominierter Raum zu wenig Ruhe für Konzentration bietet, kann mit dem entsprechenden Farbkonzept die fehlende Energie zugeführt werden», verrät die selbstständige Feng-Shui-Beraterin Barbara Rüttimann. So können «Yin-Farben» wie Schwarz, Blau und Grün eine eher sanfte Atmosphäre hervorrufen, wohingegen «Yang-Farben» wie Weiss, Rot, Orange und Gelb eher aktivieren.

Die Farben der fünf Elemente

Das Farbkonzept des Feng Shui steht in direkter Verbindung mit dem System der fünf Elemente. Jedes Element vertritt hierbei bestimmte Farbtöne:

  • Erstes Element: Wasser = dunkle Blautöne, Marineblau, Schwarz, Violett, Anthrazit

  • Zweites Element: Holz = Grün- und helle Blautöne, Türkis

  • Drittes Element: Feuer = kräftige, helle und dunkle Rottöne, Orange, Purpur

  • Viertes Element: Erde = Gelbtöne wie Vanille-, Zitronen-, Maisgelb sowie Braun und Terrakotta

  • Fünftes Element: Metall = Weiss, Grau, Silber, Gold, Metall, Bronze.
Schwarz und Weiss sind im Bad besonders günstig, im Idealfall kombiniert mit farbigen Accessoires. Im Bild: «Central Line» von Villeroy & Boch.
Schwarz und Weiss sind im Bad besonders günstig, im Idealfall kombiniert mit farbigen Accessoires. Im Bild: «Central Line» von Villeroy & Boch.

Darüber hinaus weist jedes Element mit den dazugehörenden Farben Qualitäten auf, die untereinander agieren. Konkret unterstützen sich die fünf Elemente von eins nach fünf, das heisst: Wasser stärkt das Element Holz, Holz stärkt Feuer etc. Man spricht hier auch von einem Nährungszyklus. Aber auch der Zerstörungszyklus, der von einem Element zum Übernächsten geht (z. B. Holz wühlt Erde auf, Feuer schmilzt Metall), kann so eingesetzt werden, dass eine übermächtige Energie harmonisiert werden kann. Ein Grün für sich allein gesehen ist daher weder gut noch schlecht. Es ist die Kombination mit anderen Farben, die die Raumharmonie ausmacht. Barbara Rüttimann ergänzt darüber hinaus: «Zusätzlich können die fünf Elemente jeweils einer Himmelsrichtung zugeordnet werden. Damit einhergehend können nun günstige Farbkombinationen für die darin liegenden Räume gewählt werden» (siehe Downloads).

Rosa eignet sich gut für den Eingangsbereich.
Rosa eignet sich gut für den Eingangsbereich.

Die Farb-Assoziationen

Neben der Grobeinteilung in Yin- und Yang-Farben hat jede einzelne Farbe im Feng Shui ihren spezifischen Effekt und kann zum Ausgleich und Ausdruck von Stimmungen verwendet werden. Rot beispielsweise wirkt anregend und vitalisierend, während Blau Konzentrationsfähigkeit und logisches Denken fördert. Und auch die Assoziationen sind vielfältig. Orange z. B. steht für Freude, Lebensbejahung und Ausgelassenheit und Braun für Gelassenheit, Anpassung und Praxisbezug (siehe Downloads).

Barbara Rüttimann
Barbara Rüttimann

Die Expertin zum Schluss

«Die bewusste Gestaltung von Räumen mit einem individuellen Farbkonzept nach Feng Shui kann zu einem wahren Quell der Freude werden und das Wohlergehen der Bewohner und Bewohnerinnen merklich steigern. Und das Schöne ist: Es braucht nicht zwingend einen kompletten Neuanstrich. Bereits mit wenigen Akzenten z. B. mittels farbigen Accessoires lassen sich wahre Highlights setzen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Mut zur Farbe und viel Vergnügen beim Umgestalten», so Barbara Rüttimann.

Ratgeberbuch «cu@home»

08_wohnen_fengshui_cuathome_mittel

2015 erschien das Ratgeberbuch zu Homestyling und Feng Shui «cu@home». Ganz nach dem Motto «Keep it simple» zeigt die Autorin Barbara Rüttimann, wie man mit wenig Aufwand dem Zuhause noch mehr Atmosphäre und Individualität verleihen kann. 

Verlag homegate, CHF 26.90

Bestellbar auf: www.barbararuettimann.ch

Buchtipps

Barbara Rüttimann empfiehlt zum Einstieg in das Thema und zur praktischen Anwendung folgende Publikationen:

  • Gudrun Mende: «Farbe und Feng Shui»; Verlag Georg D. W. Callwey

  • Lilian Too: «Feng Shui Total»; Verlag Goldmann Arkana
Zusätzliche Informationen

ImagePoint (Thomas Schüffler), zvg Artikel drucken