Techniken des Feng Shui

Feng Shui besteht aus zahlreichen Techniken. Sie werden zwar einzeln angewendet, müssen jedoch in ihrer Gesamtheit betrachtet werden, da sie wie die Räder eines Zahnrads ineinander greifen.

Feng Shui ist eine 3000 Jahre alte Lehre aus China, die den Energiefluss beurteilt.
Feng Shui ist eine 3000 Jahre alte Lehre aus China, die den Energiefluss beurteilt.

(mei) Zu den Techniken des Feng Shui gehören der Qi Fluss, die Harmonie von Yin und Yang, die himmlischen Tiere, die fünf Elemente, Ba Gua und «Fliegende Sterne».

Himmlische Tiere

Die Technik «Himmlische Tiere» untersucht die Einbettung eines Hauses in der Landschaft und kann auch für ein einzelnes Zimmer angewandt werden.

Die himmlischen Tiere sind

  • Schildkröte
  • Phönix
  • Drache
  • Tiger
  • Schlange

Die Schlange, die in der Mitte liegt, repräsentiert das untersuchte Gebäude. Im Rücken der Schlange befindet sich die Schildkröte. Die Schildkröte sollte Schutz geben und deshalb erhoben sein. Besonders geeignet sind dafür ein Berg oder ein Hügel. Der Phönix liegt vor dem Gebäude und sollte möglichst flach und weit sein. Ideal ist die Lage oberhalb eines Sees oder des Meeres. Die Schlange bzw. das Gebäude sind flankiert vom Drachen auf der linken Seite und vom Tiger auf der rechten Seite. Dabei gilt, dass der Drache höher gelegen sein sollte als der Tiger.

In diesem Sinne geeignete Lagen finden sich beispielsweise in Beatenberg, Sigriswil, Twann oder Ligerz.

Arbeitsplatz nach den «Himmlischen Tieren»
Arbeitsplatz nach den «Himmlischen Tieren»

Beispiel: «Himmlische Tiere» am Arbeitsplatz

Die Technik der himmlischen Tiere lässt sich auch auf einzelne Zimmer übertragen. Beim Arbeitsplatz beispielsweise ist der Schreibtisch die Schlange. Im Rücken der Schlange sollte sich die schützende Schildkröte befinden, am besten in Form einer Wand. Analog zum höheren Drachen sollte das Möbel links des Schreibtisches höher sein als das auf der rechten Seite (Tiger). Vorne sollte der Blick frei sein (Phönix).

Energiefluss Qi

Den Energiefluss Qi kann man sich zur Veranschaulichung als Wasser denken. Ungünstig nach Feng Shui sind alle geraden Linien, weil sich das Qi auf ihnen zu stark beschleunigt oder geradewegs entweichen kann, anstatt sich überall zu verteilen. Im Haus oder in der Wohnung sollten aus diesem Grund direkte (d.h. freie) Linien von Fenster zu Fenster oder von Tür zu Fenster vermieden werden. Lange Gänge sind ebenfalls zu vermeiden. Strassen sollten nicht direkt auf ein Haus zuführen, und Treppen, die zum Hauseingang führen, sollten gebogen sein. Wer möchte schliesslich, dass ein Fluss direkt auf sein Haus zuströmt?

Fünf Elemente

Die fünf Elemente Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz sollten möglichst harmonisch verteilt sein. Ihnen zugeordnet sind Farben, Formen und Materialien. Die Elemente stehen in einer engen Wechselwirkung zueinander und können einander fördern oder hindern. Auf diese Weise kann positive Energie gestärkt und negative ausgeglichen werden.

Fünf Elemente

Element       Farbe           Form am Beispiel von Gebäuden
Feuer rot

Kirchturm (spitz zulaufend)

Erde gelb

Block (flach)

Metall weiss, silber, gold

Kuppelbauten (kreisförmig)

Wasser blau, schwarz Fabrikgebäude (unregelmässige Form mit einem Turm)
Holz grün

Hochhaus (rechteckig)

Ba Gua

Das Ba Gua untersucht den Grundriss und teilt ihn mittels Trigrammen, von der Mitte ausgehend, in acht verschiedene (Lebens-)Bereiche auf. Ein quadratischer Grundriss gilt daher als ideal. Die Ausrichtung erfolgt in der Kompass Schule immer nach Norden. Mit dieser Technik können sog. Fehlbereiche entdeckt und mit den entsprechenden Massnahmen aufgewertet werden.

Die acht Bereiche repräsentieren u.a. verschiedene Lebensbereiche, aber auch Organe und Krankheiten oder einzelne Familienmitglieder.

Die Lebensbereiche z. B. sind den Himmelsrichtungen wie folgt zugeordnet:

  • Karriere (Norden)
  • Wissen (Nordost)
  • Familie (Ost)
  • Reichtum (Südost)
  • Ruhm (Süden)
  • Partnerschaft (Südwest)
  • Kinder (West)
  • hilfreiche Freunde (Nordwest)

In einer vereinfachten Anwendung des Ba Guas wird der Grundriss in neun Rechtecke eingeteilt. Die Ausrichtung erfolgt nicht nach Norden, sondern nach dem Haus- oder Wohnungseingang.

Die richtige Anwendung der Techniken des Feng Shui soll Beziehungen, die Gesundheit und den innerlichen und äusseren Reichtum fördern, um nur einige Bereiche zu nennen. Die Abstimmung der einzelnen Techniken und die verschiedenen Auffassungen, die über die Handhabung dieser Techniken bestehen, machen es für den Laien jedoch schwierig, Feng Shui selbst anzuwenden. Den ernsthaft Interessierten kann hier eine professionelle Beratung oder der Besuch eines Seminars helfen.

hausinfo und ImagePoint Artikel drucken