Begehbarer Kleiderschrank richtig planen

Sie bieten und sparen Platz: Deshalb lohnt es sich, vor dem Bau eines Hauses über begehbare Schränke nachzudenken.

Begehbarer Schrank von Rimadesio
Begehbarer Schrank von Rimadesio

(mb) Wer im Schlafzimmer lieber Wände als Schränke sieht, sollte sich für einen begehbaren Schrank entscheiden. Das ist ein überdimensionierter Kleiderschrank, den man mit Schiebetüren öffnen und dann betreten kann. Als Standorte eignen sich das Schlaf- oder Badezimmer– dort, wo man sich ankleidet. Je nach Raumverhältnissen dient ein begehbarer Schrank als Stauraum für die ganze Familie: Darin lassen sich Kleidungsstücke, Wäsche, Taschen, Schuhe oder gar Koffer deponieren. Schliesst man die Schiebetüren, wird aus dem Schlafzimmer ein Aufenthaltsraum.

Grösse

Die Grösse eines begehbaren Schranks richtet sich einerseits nach dem Platz, der zur Verfügung steht, andererseits nach der Haushaltsgrösse. Es lohnt sich deshalb, den begehbaren Schrank den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Grundsätzlich gilt: Kleiderstangen wechseln sich ab mit Tablaren und Schubladen. Diese Module können beidseitig und/oder frontal eingebaut werden. In der Mitte bleibt Raum, um sich anzukleiden.

Material

Das Material lässt Freiraum bei der Gestaltung: Holz, Metall und Alu eignen sich ebenso wie Glas oder veredelte Platten. Einzelne Materialien können auch kombiniert werden. Es empfiehlt sich jedoch aus ästhetischen Überlegungen, Material und Stil des begehbaren Schranks ins Gesamtkonzept des Neu- oder Umbaus einzubeziehen. Damit die Sicht auf Hosen, Röcke und Wäsche gut ist, wählt man am besten eine Deckenbeleuchtung.

Kosten

Die Kosten variieren je nach Grösse und Material. Ein begehbarer Schrank kostet in der Regel weniger als eine flexible Variante, bedenkt man Nutzen und Lebensdauer. Allerdings bleibt er an Ort und kann nicht nach Lust und Laune umplatziert werden.

Zusätzliche Informationen

Rimadesio Artikel drucken