Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Tipps für den Fitnessraum zu Hause

Gehören Sie zu denjenigen Menschen, denen allein beim Gedanken an ein Fitnesscenter anders wird, die aber trotzdem etwas für Ihre Muskeln tun möchten? Dann ist der Fitnessraum zu Hause die perfekte Lösung. Denn so können Sie genau dann trainieren, wann Sie möchten.

Fitnessraum
Mit einem Fitnessraum zuhause können Sie genau dann trainieren, wann Sie möchten.

(mei) Gratulation: Sie wollen etwas für Ihre Gesundheit tun und sich daheim einen Fitnessraum einrichten. Wo dieser entstehen soll, hängt vom Raumangebot sowie von Ihren Bedürfnissen ab: Es spielt eine Rolle, ob Sie 1-2x pro Woche für eine halbe Stunde trainieren möchten oder ob Sie für sich und Ihren Partner oder Ihre Familie einen Fitnessraum zum mehrstündigen täglichen Gebrauch benötigen. Im ersten Fall «tut's» ein Raum im Keller, im zweiten Fall ist ein Zimmer «mitten im Geschehen» besser – sofern ein solches vorhanden ist.

Die Must-haves für den Fitnessraum zu Hause

  • Frische Luft: Trainieren heisst schwitzen, und schwitzen bedeutet Geruchs- und Feuchtigkeitsbildung. Es ist daher nötig, einen Raum mit einer Lüftung oder einem grossen Fenster als Trainingsort auszuwählen.

  • Gute Unterlage: Manche Bodenbeläge sind nicht rutschfest. Zudem wollen Sie bestimmt nicht, dass Schweisslachen dem Boden zusetzen. Bodenmatten sind die perfekte Lösung, falls Ihr Fitness-Studio nicht bereits mit einem PVC- oder Gummiboden ausgestattet ist.

  • Spiegel: Ganz nach dem Motto «Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser» zeigt Ihnen der regelmässige Blick in einen oder besser noch mehrere Spiegel, ob Sie die Übungen korrekt ausführen. Der Blindflug hingegen steigert das Verletzungsrisiko.

  • Bild und Ton: Falls Sie per Video üben oder gerne zu peppiger Musik trainieren wollen, benötigen Sie ein TV-Gerät oder eine Anlage mit Lautsprecher.

  • Trainingsgeräte: Je nachdem, was Sie trainieren wollen, sind Kleingeräte wie Hanteln, Bälle, Blöcke oder ein Seil unabdingbar Vielleicht möchten Sie an der Stange trainieren, was heutzutage nicht nur Ballerinas tun? Oder Sie wünschen sich Grossgeräte wie einen Hometrainer?

  • Gute Beleuchtung: Sorgen Sie für ein ausreichendes Arbeitslicht. Ideal sind mehrere Lichtquellen, mit denen sich verschiedene Stimmungen kreieren lassen: viel Licht beim Kraft- und Kardiotraining, eine dezente Beleuchtung beim Stretchen oder Entspannen.

  • Ansprechende Einrichtung: Das Auge trainiert mit. Sorgen Sie für Wohlgefühl im Fitnessraum, damit Sie ihn gerne aufsuchen. Streichen Sie eine Wand in Ihrer Lieblingsfarbe, hängen Sie Bilder auf und halten Sie den Fitnessraum aufgeräumt und sauber.

Platzsparende Lösungen für den Fitnessraum zu Hause

Falls kein eigenes Zimmer für den Fitnessraum zur Verfügung steht, so lässt sich vielleicht ein Zimmer mitbenutzen: Eventuell ist im Gästezimmer oder im Büro Platz für Ihren Fitness-«Raum»? Insbesondere, wenn Sie nur mit dem Eigengewicht trainieren wollen und Sie keine grossen Geräte benötigen, ist der Platzbedarf recht gering. Allerdings ist ausreichend Bewegungsfreiheit ein Muss – wenn Sie sich unter der Zimmerpflanze wegducken müssen, verfliegt Ihr Enthusiasmus im Nu. Zudem sollte der Fitness-«Raum» eine permanente Lösung sein. Eine Yogamatte, die Sie nach Gebrauch aus dem Weg räumen müssen, verstaubt bald in einer Ecke.

So stellt sich der Trainingserfolg ein

  1. Treffen Sie mit sich selbst fixe und verbindliche Verabredungen im Fitnessraum.

  2. Falls Ihr Fitnessraum genügend gross ist, so trainieren Sie mit jemandem zusammen.

  3. Notieren Sie Ihre Ziele: Warum wollen Sie trainieren, was wollen Sie erreichen? Hängen Sie die Ziele gut sichtbar im Fitnessraum auf.

  4. Falls Sie unerfahren sind, buchen Sie einen Personal Trainer. Er wird Ihnen nicht nur einen auf Sie abgestimmten Trainingsplan zusammenstellen, sondern auch prüfen, ob Sie die Übungen korrekt ausführen.

  5. Belohnen Sie sich für Erfolge.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken