Möbel für Flachfernseher

Früher versteckte man ihn, heute repräsentiert er Lifestyle: Der Fernseher ist dank Flachbildschirm zum Einrichtungsobjekt geworden. Die Möbelbranche reagiert darauf.

Der Flat-TV wird bei Varaschin zum Designobjekt.
Der Flat-TV wird bei Varaschin zum Designobjekt.

(mb) Der Fernseher mit Flachbildschirm, auch Flat-TV genannt, bringt die herkömmliche Ordnung im Wohnzimmer durcheinander. Der grosse Bildschirm vermittelt ein neues Sehgefühl. Das Gerät braucht Platz und will nicht in eine Wohnwand gepfercht oder auf ein unauffälliges Möbel gestellt werden.

Das Angebot an verschiedenen Grössen, Farben und Modellen ist gross, die Elektronikbranche entwickelt sich in einem rasanten Tempo. Designer und Möbelhersteller können auf diese schnelllebigen Trends nur mit Verzögerung reagieren. Dabei zeichnen sich zwei Trends ab: Das Lowboard und die Wand.

Lowboard

Das Lowboard entwickelt sich zum Trendsetter bei der Möblierung mit Flat-TV. Dieses Modell stammt von Team by Wellis.
Das Lowboard entwickelt sich zum Trendsetter bei der Möblierung mit Flat-TV. Dieses Modell stammt von Team by Wellis.

Damit der Flat-TV genügend Raum hat, stellt man ihn auf ein tiefes, in die Länge gezogenes Regal - ein so genanntes Lowboard. Je nach Raumverhältnissen kann das Lowboard mehrere Meter lang sein. Der Flat-TV kann wie ein Bild an die Wand gehängt oder direkt auf das Möbel gestellt werden. Auf dem Markt gibt es Lowboards, die mit einem Bildschirmhalter (Arm) ausgestattet sind, woran dieser montiert werden kann. Diese Variante schafft Spielraum: Das Möbel mit Flat-TV kann auch frei im Raum stehend platziert werden.

Varianten

Ein Lowboard kann mehrere Elemente umfassen, auf Füssen stehen, direkt auf dem Boden liegen oder an die Wand montiert werden. Die Ausstattung ist vielfältig: Lowboards sind mit Schiebetüren, Klapptüren, Schubladen und anderen Stauelementen zu haben.

Materialien

Die Auswahl umfasst Holz, Metall und Glas in verschiedenen Verarbeitungsformen (lackiert, eloxiert) und in unzähligen Farben. Wer die Details liebt, kann das Lowboard mit Licht ausstatten, um spezielle Effekte zu erzielen.

Diese Wand von Patte International definiert die Wohnwand von einst neu.
Diese Wand von Patte International definiert die Wohnwand von einst neu.

Wand

Die so genannte Wand eignet sich nur für komfortable Raumverhältnisse. Dazu benötigt wird ein Raumeinsatz, den man als modernste Form der Wohnwand bezeichnen kann. Er wird nach Mass angefertigt und wie eine zweite Wand vor die echte Wand gestellt. Der Einsatz misst je nach Raumgrösse mehrere Meter und verfügt über Leerräume, worin der Flachbildschirm oder etwa auch eine Reihe von CDs verstaut werden können. Der Flachbildschirm wird somit in die Wand integriert. Das Objekt kann beliebig mit Stauelementen wie Tablaren und Schubladen ausgestattet werden oder gar mit einem kleinen Lowboard, das man tief an die Wand hängt.

Auch MDF Italia hat eine Wand für den Flat-TV entwickelt.
Auch MDF Italia hat eine Wand für den Flat-TV entwickelt.

Bei der Platzierung des Fernsehers mit Flachbildschirm gilt grundsätzlich: Wer das Gerät fix an der Wand oder auf dem Regal installiert, muss auch den Sitzplatz gegenüber fix einrichten. Montiert man den Flachbildschirm aber an einem beweglichen Halter, kann auch die Sitzgelegenheit entsprechend ausgewählt werden.

Tipp

Verfügt man bereits über ein flexibles Regal, braucht man zum neuen Fernsehgerät nicht zwingend ein neues Möbel zu kaufen: Das alte Regal kann von der Höhe in die Breite/Tiefe umgebaut werden - und wird so zum Lowboard.

Varaschin, Team by Wellis, Patte International, MDF Italia Artikel drucken