Heimkino richtig ausstatten

Spätestens seit der letzen Fussball-WM liegen Heimkinos stark im Trend. Wer das Kinogefühl zu Hause erleben will, sollte wissen, welche Ansprüche er hat und welche Voraussetzungen der Wohnraum bietet.

Plasmabildschirm von Philips
Plasmabildschirm von Philips

(knü/msc) Als erstes stellt sich die Frage nach dem System: Videobeamer, LCD- oder Plasma-Bildschirm? Dies hängt vor allem vom Raum ab: Je nachdem, ob das Heimkino ins Wohnzimmer integriert werden soll oder gar ein separater Raum zur Verfügung steht, bieten sich andere Systeme an.

LCD

Steht nicht viel Platz zur Verfügung, eignet sich ein LCD- oder Plasma-Bildschirm. Die Preise für einen LCD-Fernseher sind stark gesunken. Musste man noch vor zwei Jahren über 10 000 Franken für ein Gerät mit anständiger Grösse hinblättern, liegen die Preise heute bei rund 2000 Franken für ein Gerät mit einer Bilddiagonalen von 90 cm. Die LCD-Technik gibt es in Fernsehern mit einer Bilddiagonalen von bis zu 40 Zoll bzw. 100 cm. Die Abhängigkeit des Blickwinkels und der relativ schlechte Schwarzwert sind Schwächen der LCD-Fernseher.

Plasma

Die Plasmatechnologie wird bei eher grösseren Bilddiagonalen verwendet – ab 45 Zoll bzw. 115 cm. Darunter sind die Herstellungskosten zu hoch. Plasmafernseher kennen keine Blickwinkelabhängigkeit und haben im Allgemeinen eine bessere Bildqualität, zudem ist die Farbe Schwarz kräftiger. Plasmafernseher sind aber noch immer einiges teurer als LCD-Geräte.

Der Projektor «Bravia» von Sony ist HD-tauglich.
Der Projektor «Bravia» von Sony ist HD-tauglich.

Projektoren

Wird das Heimkino in einem separaten Raum mit viel Platz eingerichtet, bietet sich ein Projektor an. Mit einem Abstand von 3 Metern kann eine Bilddiagonale von über 2 Metern erreicht werden. Der Raum sollte möglichst dunkel sein. Mit einer Leinwand kann das Bild wesentlich verbessert werden, weil sie unter anderem das Restlicht besser dämmt als eine weisse Wand. Leinwände sind ab 150 Franken zu haben.

Bei Videobeamern gilt es, vor allem auf die Lichtleistung zu achten. Je grösser und heller der Raum, desto grösser sollte der Wert sein. Empfehlenswert sind mindestens 1000 ANSI-Lumen. Ein anderes Kaufkriterium kann die Lüftungslautstärke sein. Diese ist normalerweise nicht deklariert, kann aber abgeschätzt werden: Je höher jedoch die Wattzahl der Lampe ist, desto stärker muss gekühlt werden und desto lauter ist das Lüftungsgeräusch. Oft sind gerade kleine Beamer etwas lauter, da ihr Gehäuse weniger geräuschdämmend wirkt. Projektoren sind ab rund 1000 Franken zu haben.

Alle drei Technologien können Bilder in HDTV-Qualität zeigen, d.h. hoch aufgelöst («high definition»). Für die Zukunft empfehlenswert sind Geräte mit der Bezeichung «Full HD-ready». Wichtig ist, dass sich ein Interessent bewusst ist, welche Möglichkeiten und Bedürfnisse er hat.

Sound ist nicht gleich Sound

Ein weiteres wichtiges Element beim Heimkino ist der Klang. Durch Techniken wie Dolby Surround oder Dolby Digital kommen die Töne aus allen Richtungen und sorgen für ein realistisches Kinoerlebnis. Entscheidend dabei ist natürlich die Qualität der Lautsprecher. Wie leistungsfähig diese sein müssen, hängt von der Grösse und der Art des Raumes ab, in dem das Heimkino eingerichtet wird. Für das Heimkino benötigt man einen Verstärker, der das Lautsprechersystem mit sechs oder mehr Elementen richtig ansteuert.

Heimkino-Set von Panasonic
Heimkino-Set von Panasonic

Heimkinosets und Harddisk-Recorder

Heimkinos können im Set gekauft werden. Diese beinhalten meistens die Lautsprecher, ein DVD-Player und einen Verstärker, seltener auch einen Bildschirm. Sets ohne Bildschirm gibt es bereits zwischen Fr. 500.- bis Fr. 1000.-. Bei günstigen Set-Angeboten sollte aber unbedingt die Qualität der einzelnen Komponenten geprüft werden. Dies gilt vor allem für die Lautsprecher. Wer ein gutes Klangerlebnis haben will, sollte etwas mehr in das Heimkino investieren. Anstelle eines DVD-Abspielgerätes wird oft ein Harddisk-Recorder angeboten. Der Vorteil an diesen Geräten ist, dass sie programmiert werden können und bei Bedarf Fernsehsendungen aufnehmen und auf DVD speichern können.

Blu-Ray oder HD-DVD?

Zwei Diskformate rüsten sich zum Kampf um künftige Marktanteile: HD-DVD und Blu-Ray. Eine HD-DVD kann bei einer Datenschicht bis zu 15 GB speichern. Eine Blu-Ray-Disk speichert pro Datenschicht bis zu 25 Gigabyte. Da ein DVD-Player der einen Technologie das Pendant des anderen Herstellers nicht abspielen kann, mag ein Blick in die Filmbranche bei der Entscheidung behilflich sein. Die grossen Filmstudios Warner und Paramount setzen sowohl auf Blu-Ray als auch auf HD-DVD. Fox und Sony-Pictures werben nur für Blu-Ray, wobei Universal ausschliesslich HD-DVDs produzieren will.

Jetzt aktuell im hausinfo Shop

teaser_ueberspannungsschutz_mittel

Überspannungsschutzgerät

Das Überspannungsschutzgerät schützt Elektrogeräte vor indirekten Blitzeinschlägen oder Überspannungen im Netz.



Bestellen Sie hier
.

Zusätzliche Informationen

Philips, Sony, Panasonic Artikel drucken