Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Einrichten mit Möbeln aus Holz

Holz ist ein zeitlos schöner, langlebiger Werkstoff, der jede Einrichtung verschönert. Mit unseren Tipps erfahren Sie, worauf es beim Einrichten mit Holzmöbeln ankommt.

Der «Ateliertisch» von Horgenglarus wurde 1953 entworfen und 2016 neu aufgelegt.
Der «Ateliertisch» von Horgenglarus wurde 1953 entworfen und 2016 neu aufgelegt.

(mei) Seit jeher hat der Mensch zum organischen Material Holz eine emotionale Beziehung, handelt es sich doch bei Bäumen und Sträuchern um Lebewesen, welche mitunter gleich vor der Türe wachsen. Holz zeichnet sich überdies durch seine enorme Beständigkeit aus. So kommt es nicht von ungefähr, dass in historischen Gebäuden Holzmöbel und -einrichtungen zu bestaunen sind, welche die Jahrhunderte in der Grundsubstanz unbeschadet überdauert haben.

Einrichtungstipps 

  • Bloss nicht übertreiben: Holz verleiht einer Innenausstattung und der Einrichtung zwar eine warme, behagliche Note. Doch es gilt das Motto «weniger ist mehr»: Zum Holzboden braucht es nicht auch noch eine Holzdecke, Wandtäferungen sowie eine Vielzahl von Holzmöbeln. Setzen Sie auf Holz, aber mit Mass. Als Faustregel gilt: Nicht mehr als drei Holztöne in einem Zimmer. Verteilen Sie überdies die Holzmöbel im Raum, sodass sie nicht alle beieinander stehen. 

  • Lockern Sie Holz auf: Holz verträgt sich mit allen Materialien: Ein Holztisch auf einem Anhydrit-Gussboden im industriellen Look macht sich hervorragend, genauso wie Ledermöbel gut neben einer Kommode oder einem Schrank aus Holz zur Geltung kommen. Kombinieren Sie deshalb verschiedene Materialien, damit sie nicht auf einmal das Gefühl haben, von Holz geradezu erschlagen zu werden. 

  • Verwenden Sie einen Puffer: Bei einem Parkettboden und einem Esstisch aus Holz wirkt ein Teppich dazwischen Wunder. 

  • Bekennen Sie Farbe: Erdige Töne zu Holz sind meist zu viel des Guten. Setzen Sie farbliche Akzente mit Wandfarben und Kunst, mit Sitzmöbeln und Accessoires. Sollte es doch zu braun werden, hilft Weiss zum Neutralisieren. Eine Farbe, die sich durch den ganzen Raum zieht – zum Beispiel bei den Vorhängen und Kissen bzw. Bezügen – verbindet die verschiedenen Holzmöbel zu einer Einheit. 

  • Wählen Sie verschiedenartige Holzarten: Kombinieren Sie dunkle und helle Hölzer und solche mit starker und schwacher Maserung. Dann haben der antike Sekretär ebenso Platz wie der Esstisch oder die Stühle dazu. 
Die Skandinavier haben es gerne leicht. Helles Holz und helle Farben in kühlen Tönen passen perfekt zu diesem Wohnstil.
Die Skandinavier haben es gerne leicht. Helles Holz und helle Farben in kühlen Tönen passen perfekt zu diesem Wohnstil.

Holz in den einzelnen Wohnstilen 

  • Die Skandinavier haben es gerne leicht. Helles Holz und helle Farben in kühlen Tönen passen perfekt zu diesem Wohnstil. 

  • Falls Sie gerne dramatisch wohnen: Kombinieren Sie dunkles Holz mit Beige, Greige, Grau oder Anthrazit und einer guten Prise starkem, dunklem Rot. 

  • Für den puristischen Wohnstil sind Holzmöbel in geraden Formen ohne jeglichen Schnickschnack geeignet. 

  • Für den Vintage-Stil verwenden Sie alte oder auf alt getrimmte Holzmöbel. 

  • Auch im französischen Wohnstil dürfen die Möbel alt sein, müssen aber mit einer Portion Pomp in Szene gesetzt werden, zum Beispiel einem Kronleuchter oder starken Farben. 

  • Hyggelig wirkt die Einrichtung, wenn sie wie ein grosses Ganzes wirkt. Der Holzanteil sollte weder dominant noch unscheinbar wirken. 

  • Für Easy Living brauchen Sie sich nicht den Kopf zu zerbrechen: Kombinieren Sie einen Beistelltisch oder Stühle aus Holz ungezwungen mit einem Möbelmix aus anderen Materialien. 

  • Beim Landhaus-Stil dürfen Sie etwas mehr Holz verwenden als bei den übrigen Stilen und diese erst noch mit natürlichen Farben kombinieren. 

  • Noch rustikaler gehts beim Chaletstil zu und her: Hier kann die Liebe zu Holz ohne Hemmungen ausgelebt werden. Zurückhaltung ist einzig dann angesagt, wenn der Chaletstil modern interpretiert sein soll. 
Zusätzliche Informationen

zvg Artikel drucken