Sofatrends: Die Sofas 2018 sind ganz schön gemütlich

Weich sitzen ist Trumpf: Der wichtigste Sofatrend 2018 ist ein hoher Sitzkomfort. Ein weiteres Plus: Da sich die Sofas modular zusammenstellen lassen, passen sie in Wohnzimmer aller Grössen.

«Elias» von Leolux
«Elias» von Leolux

(mei) Wohnen wird unkomplizierter: In Zeiten der digitalen und globalen Verunsicherung stellen die eigenen vier Wände für viele Menschen einen Rückzugsort dar, der Geborgenheit vermitteln und gleichzeitig gemütlich sein soll. Die neuen Sofas nehmen diesen Trend auf: Sie bestechen vor allem durch weiche Polster, auf denen es sich bequem loungen lässt.

Nicht zu viel und nicht zu wenig: Das Sofa „Rondo“ von Rolf Benz entspricht dem schwedischen Konzept „Lagom“.
Nicht zu viel und nicht zu wenig: Das Sofa «Rondo» von Rolf Benz entspricht dem schwedischen Konzept «Lagom».

Stilbrüche gehören zum Stil 

Für Formen und Farben gilt bei den Möbeltrends 2018 generell: Es gibt kein richtig oder falsch – erlaubt ist, was gefällt. Fürs Kombinieren heisst das: Möbel unterschiedlicher Herkunft – neuste Designkreationen, Vintage-Stücke, Antiquitäten, Bijoux aus dem Brockenhaus – können nach dem Mix-and-Match-Prinzip zu einem harmonischen Miteinander gefügt werden. Boho-Stil nennt sich dieser Wohntrend, der dem repräsentativen Wohnen den Rücken kehrt. Ebenfalls beliebt sind Zurückhaltung und ein gesundes Mittelmass. Diesen Gedanken verkörpert nichts so treffend wie der skandinavische Einrichtungsstil, insbesondere das schwedische Konzept «Lagom», das für «gerade richtig» steht. 

Das Sofa „Moss“ von Cor verbindet eine reduzierte Formensprache mit hohem Komfort.
Das Sofa «Moss» von Cor verbindet eine reduzierte Formensprache mit hohem Komfort.

Wie auf Wolken 

Mit «Moss» – auf Deutsch «Moos» – ist es dem deutschen Möbelunternehmen Cor gelungen, eine reduzierte Formensprache mit hohem Komfort zu verbinden. Denn dank des kaum sichtbaren Untergestells scheint das Sofa über dem Boden zu schweben. Schweben sollen auch diejenigen, die auf ihm Platz nehmen – vor Entspannung nämlich. Zur direkten Sitzfläche hin wird die Polsterung deshalb immer weicher. Die zahlreichen Sofavarianten sehen auch einzeln eingesetzte Rückenkissen vor, sodass eine Art Récamiere entsteht. 

Grün- und Petroltöne sind 2018 en vogue. So auch beim Sofa „Rondo“ von Rolf Benz.
Grün- und Petroltöne sind 2018 en vogue. So auch beim Sofa «Rondo» von Rolf Benz.

Sofa mit besonders vielen Varianten 

Für den deutschen Sofahersteller Rolf Benz ist Eleganz «weich und einladend, lässig und leger». Der Designer This Weber hat für ihn deshalb ein Sofa entworfen, das genau das zum Ausdruck bringt. «Rondo» zeichnet sich durch ein zierliches Gestell, schmale Gussfüsse und weiche Sitzkissen aus. Dank verschiedenen Fussausführungen, unterschiedlichen Sitzhöhen, zahlreichen Elementen und einer grossen Bezugsauswahl kann das Sofa einfach auf den individuellen Geschmack und die Raumsituation abgestimmt werden. 

Das Sofa „DS-610“ von de Sede ist mit besonders weichen Polstern ausgestattet.
Das Sofa «DS-610» von de Sede ist mit besonders weichen Polstern ausgestattet.

Auch für den geschützten Aussenbereich 

Das Sofa «DS-610» des Schweizer Herstellers de Sede ist mit besonders weichen Polstern ausgestattet. Die Röhrenkonstruktion sowie seitliche Polster verleihen dem Sofa etwas Legeres, Leichtes. Zudem ist «DS-610» das erste Sofa des Unternehmens, das dank Outdoor-Stoffen im Aussenbereich ebenfalls einsetzbar ist – wenn auch nur im geschützten Bereich. Die Kollektion umfasst auch Beistelltische. 

Das Sofa „Paipaï“ von Ligne Roset ist einem gefalteten Stück Papier nachempfunden, aber ungleich bequemer.
Das Sofa «Paipaï» von Ligne Roset ist einem gefalteten Stück Papier nachempfunden, aber ungleich bequemer.

Wie ein gefaltetes Papier 

Eine Neuheit aus dem Hause Ligne Roset ist das Sofa «Paipaï». Die Idee dazu beruht auf einer einfachen Handbewegung: dem Falten eines Stücks Papier. Wie bei einem Origami haben die beiden Designer einfache Faltlinien gezeichnet, welche die Rückenlehne, die Sitzfläche und die Seitenlehnen voneinander trennen. Für Sitzkomfort sorgen die besonders hohe Rückenlehne und die Verwendung eines ultraweichen Schaumstoffes. Selbst die Armlehne ist so weich, dass man sich auf sie setzen kann. 

„Elias“ von Leolux
«Elias» von Leolux

Sofa mit zwei Höhen und Tiefen 

Das neue, 2018 lancierte Sofa «Elias» von Leolux gibt sich variabel. Es ist als 2,5-Sitzer, 3-Sitzer und 3,5-Sitzer, mit verschiedenen Füssen sowie in zwei Sitzhöhen und zwei Sitztiefen erhältlich. Damit sich die Formgebung des Sofas durch die unterschiedlichen Masse nicht verändert, wird bei den unterschiedlichen Höhen bzw. Tiefen einfach die Kissendicke angepasst. Entworfen wurde das Sofa von Christian Werner. 

Zusätzliche Informationen

zvg Artikel drucken