So finden Sie den richtigen Tisch

Am Esstisch will man es mit der Familie und Freunden gemütlich haben. Doch wie findet man das richtige Exemplar? Mit unseren Tipps erfahren Sie, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Der Esstisch „H94“ von Artek lässt sich um bis zu drei Meter verlängern.
Der Esstisch «H94» von Artek lässt sich um bis zu drei Meter verlängern.

Das Material 

  • (mei) Holz steht für robuste Behaglichkeit, und das ist bei Tischen nicht anders. Viele Menschen schätzen zudem, dass sich Holz warm anfühlt. Da Holztische in verschiedenen Tönen sowie lackiert angeboten werden, bieten sie überdies eine grosse farbliche Auswahl. 

  • Glastische sind ausgesprochen elegant. Sie fühlen sich aber kühl an, was nicht allen gefällt. Bei transparentem Glas sind – falls kein Läufer verwendet wird – ausserdem die Beine der Anwesenden ausgestellt, was ebenfalls nicht überall ankommt. Zudem besteht die Gefahr von ärgerlichen Kratzern. 

  • Edel wirken auch Keramiktische, die es in vielen farblichen Ausführungen gibt. Tischplatten aus diesem Material sind verschleissfest und – anders, als man es sich vielleicht vorstellt – hart. 

  • Tische aus Naturstein sind ganz besondere Kostbarkeiten. Sie zählen allerdings zu den Schwergewichten unter den Tischen, sodass an die Belastung des Bodens und der Rücken der Familienmitglieder gedacht werden sollte, die ihn beim Zügeln transportieren. 

Die Grösse 

Ein Esstisch hat dann die richtige Grösse, wenn er all jenen Platz bietet, die sich normalerweise um ihn herum versammeln, sowie ein bis zwei Personen mehr. Wenn der Tisch hingegen in der Grösse gekauft wird, die er bei einem Familienfest oder einer Party im Idealfall hat, beansprucht er im Alltag zu viel Platz. Wer ab und zu eine Menge Gäste bewirtet, ist mit einem ausziehbaren Modell besser bedient. Besonders viel Platz bietet der Ausziehtisch «H94» von Artek, der um bis zu drei Meter verlängert werden kann. 

Die Form 

Die meisten Esstische sind rund, oval, quadratisch oder rechteckig. Runde Tische wirken besonders wohnlich, nutzen aber den vorhandenen Platz weniger gut aus als rechteckige und ovale Tische. Gerade in grösseren Abmessungen haben sie zudem den Nachteil, dass die Leute vergleichsweise weit weg voneinander sitzen, was für Gespräche hinderlich ist. Dasselbe gilt für grössere quadratische Tische, die überdies schnell wuchtig wirken. Sollen regelmässig viele Menschen an einem Tisch zusammenkommen, sind rechteckige oder ovale Tische die beste Wahl. 

Die Beine des Esstischs „Podia“ von Horgenglarus sind so platziert, dass sie niemandem in den Weg kommen.
Die Beine des Esstischs «Podia» von Horgenglarus sind so platziert, dass sie niemandem in den Weg kommen.

Die Masse 

  • Die deutsche Tischfabrik 24 empfiehlt, bei einem rechteckigen Tisch pro Person eine Breite von 60 Zentimetern einzuplanen. Sind die Kopfenden besetzt, sind pro Kopfende weitere 40 Zentimeter einzuplanen.  

  • Die Tischkante sollte zur Wand mindestens 80 Zentimeter Abstand haben. Bei der Tischkante eines unbesetzten Kopfteils reichen 60 Zentimeter. Die tatsächlichen Wohlfühlmasse hängen von weiteren Faktoren wie der Deckenhöhe, der Wandfarbe oder der Fensteröffnungen bzw. des Lichteinfalls ab. 

  • Die optimale Tischhöhe sollte – je nach der Grösse der Personen, die an ihm Platz nehmen – 27 bis 32 Zentimeter höher sein als die Sitzhöhe der Esstisch-Stühle. 

  • Denken Sie auch an den Platz unter dem Tisch: Befinden sich die Tischbeine an den vier Ecken oder ist es mittig gesetzt, können mehrere Stühle an den Tisch gestellt werden, ohne dass rechts und links ein Tischbein die Beinfreiheit beeinträchtigt. 
Der „ess.tee.tisch“ von Horgenglarus ist ein wahrer Tausendsassa: Er ist Esstisch und Salontisch in einem.
Der «ess.tee.tisch» von Horgenglarus ist ein wahrer Tausendsassa: Er ist Esstisch und Salontisch in einem.

Der Salontisch 

Ein Salontisch ist eine praktische Ablagefläche und macht das Loungen auf dem Sofa noch angenehmer. Idealerweise besitzt er dieselbe Höhe wie das Sofa. Angenehm ist ein Abstand zwischen Sofa und Salontisch von mindestens 45 Zentimetern. Ist er kleiner, schränkt dies die Bewegungsfreiheit ein. Bei zwei Sofas oder einem Sofa und weiteren Sitzmöbeln wie einer Liege können kleinere Beistelltische anstelle eines Salontisches oder zusätzlich zu ihm eine Option sein. Höhenverstellbare Salontische wie der «ess.tee.tisch» von Horgenglarus können auch als Esstisch für zwei bis drei Personen genutzt werden. Dies ist eine gute Lösung für alle, die zum Essen auch mal TV schauen möchten, und dies ohne Gefahr zu laufen, aufs Sofa zu kleckern. 

Zusätzliche Informationen

zvg Artikel drucken