Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Kühl- und Gefrierschränke für die Küche

Früher wurden leicht verderbliche Nahrungsmittel im Keller aufbewahrt, heute übernehmen das Kühl- und Gefrierschränke. Die modernsten Modelle verfügen über einen integrierten Bildschirm und lassen sich von aussen fernsteuern.

Kühl- und Gefrierschrank von Electrolux
Kühl- und Gefrierschrank von Electrolux

(mas) Keine Küche kommt heute ohne Kühlschrank aus: Total befinden sich in den Schweizer Haushalten rund 3 Millionen Kühlschränke. Ihr Stromverbrauch pro Jahr beläuft sich auf 1'230 Millionen Kilowattstunden. Beim Kauf empfiehlt es sich deshalb, auf die Energieeffizienz zu achten.

Preisbeispiele

Der Preis für einen normalen Kühlschrank ohne spezielle Funktionen richtet sich nach seinem Fassungsvermögen. Jeweils etwas teurer sind Geräte, die zusätzlich ein Gefrierfach enthalten

Höhe

Inhalt

Preis

85 cm

140 l

Fr. 400.-

140 cm

230 l

Fr. 800.-

187 cm

325 l

Fr. 1'500.-

Kühlschrank mit Bildschirm von Siemens
Kühlschrank mit Bildschirm von Siemens

Extras

Kühlschränke mit einem besonderen Design, z.B. im Fünfziger-Jahre-Look, können leicht zwischen Fr. 2'500.- und Fr. 3'000.- kosten. Fr. 4'000.- oder noch mehr kosten Luxusmodelle mit allen erdenklichen Extras. Mögliche Zusatzfunktionen sind z.B.

  • Innenventilator
  • Luftfeuchtigkeitsregulierung
  • Entfeuchtungsfunktion
  • Schnellabtaufunktion
  • separate Schublade mit niedriger Luftfeuchtigkeit für Fleisch und Milchprodukte
  • separate Schublade mit hoher Luftfeuchtigkeit für Obst und Gemüse
  • integrierter CD-Player und Radio
  • LCD-Bildschirm mit Temperaturanzeige/Funktionssteuerung
  • Steuerung und Statusabfrage per Handy oder Tablet-PC

Gefrierschrank

Separate Gefrierschränke sind in der Regel als freistehende Geräte erhältlich. Es gibt sie in Truhen- und in Schrankform, wobei es bei letzteren einfacher ist, den Überblick über das Gefriergut zu behalten. Dafür ist der Energieverbrauch höher. Die Preisspanne reicht von Fr. 600.- für eine 80-Liter-Gefrierbox bis zu Fr. 1'500.- für einen 300-Liter-Schrank.

Foodcenter

Die Kombination aus Kühl- und Gefrierschrank nennt sich «Foodcenter». Wie bei einem Kleiderschrank lassen sich die zwei Flügeltüren nach aussen hin öffnen. Hinter der schmaleren Tür verbirgt sich meist der Gefrierteil. Manche Modelle produzieren auf Knopfdruck auch Eiswürfel oder gestampftes Eis. Der Preis eines «Foodcenters» beläuft sich auf mindestens Fr. 3'000.-.

Weinkühler

Eine Sonderform des normalen Kühlschranks ist der Weinkühler. Ein 60 cm hohes Modell ist ab Fr. 200.- bis Fr. 400.- erhältlich, grössere Schrankmodelle kosten Fr. 1'000.- bis Fr. 2'000.-.

Tipps

  • Ein kleiner Teller mit Backpulver hilft gegen Kühlschrankgerüche.
  • Manche Gemüse und Früchte verlieren im Kühlschrank an Geschmack, z.B. Bananen, Tomaten, grüne Bohnen, Gurken und Zucchetti.
  • Bakterien und andere schädliche Keime werden im Kühlschrank nicht abgetötet, sondern lediglich in ihrem Wachstum gehemmt. Nach wenigen Wochen kann die Zahl der Keime so stark ansteigen, dass sich die Haltbarkeit der Lebensmittel trotz Kühlung reduziert. Deshalb sollten Kühlschränke alle vier Wochen gründlich gereinigt werden.
  • Reinigen mit Essigwasser verhindert Gerüche und Keimbildung.
  • Beim Abtauen keine spitzen Gegenstände verwenden, sonst können die Wände beschädigt werden.
  • Gefriergut mit Datum anschreiben und eine Liste über die eingefrorenen Lebensmittel führen.
  • Wer einen Gefrierschrank besitzt, braucht kein zusätzliches Gefrierfach im Kühlschrank. Damit lassen sich die Stromkosten senken.
  • Der Kühl- oder Gefrierschrank sollte wenn möglich an einem möglichst kühlen Standort aufgestellt werden. Pro Grad Umgebungstemperatur erhöht sich der Stromverbrauch um rund drei Prozent. Deshalb nicht neben dem Kochherd, Heizkörpern oder an einem Ort mit starker Sonnenbestrahlung platzieren. Beim Kauf auf die energieEtikette achten (A++ oder A+)

Electrolux, Siemens Artikel drucken