Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Küchenausstattung: Schritt für Schritt zur Traumküche

Die Wahl der Küchenausstattung will gut geplant sein: Nur wer die eigenen Bedürfnisse kennt, ist am Schluss zufrieden. Erfahren Sie jetzt, worauf es ankommt.

Die Wahl der Küchenausstattung will gut geplant sein.
Die Wahl der Küchenausstattung will gut geplant sein.

Küchenausstattung: Wichtige Fragen vorab 

  • Wie oft und wie aufwändig kochen Sie? Ernähren Sie sich vorwiegend von Salat und Take-aways oder kochen Sie gerne anspruchsvolle Gerichte für sich und andere? 

  • Wie gross ist Ihre Küche? 

  • Welche Küchenform wünschen Sie? Zur Auswahl stehen beispielsweise ein- und zweizeilige Küchen, U-förmige Küchen oder Küchen mit einer Kochinsel. 

  • Wie viel Stauraum steht Ihnen ausserhalb der Küche für die Lagerung selten gebrauchter Küchenutensilien zur Verfügung, sei es im Keller, im Estrich oder in einem Vorratsraum? 

  • Welche Küchengeräte sind für Sie unabdingbar? Welche werden auf der Arbeitsfläche stehen, welche werden nach Gebrauch versorgt, welche sollen eingebaut werden? 

  • Wie viele Personen werden in der Küche arbeiten, und was ist deren bevorzugte Arbeitshöhe? 

  • Wie gross ist Ihr Budget

Versicherungsschutz für die Gebäudetechnik in der Küche

infobox_produktewerbung_gvb_tech_kueche_mittel

Mit der Gebäudetechnikversicherung GVB Tech sind Schäden an fest installierten technischen Einrichtungen wie Kochherd und Backofen vollumfänglich versichert. 

Mehr erfahren

Küchenausstattung: Die Geräte 

  • Die gängigsten Kochfelder sind aus Glaskeramik oder mit Induktion. Daneben sind Zusätze möglich, zum Beispiel eine Wok-Mulde oder ein Teppan-Yaki-Kochfeld. 

  • Dunstabzugshauben sind in vielen Varianten erhältlich. Sie können etwa ins Kochfeld integriert, ausziehbar oder in die Wand eingebaut sein. Möglich sind auch Inselhauben. 

  • Bei den Backöfen stellt sich zunächst die Frage der Anzahl: Manche Bauherren kommen mit einem Gerät aus, andere wünschen sich deren zwei. Besonders ergonomisch ist der Einbau auf Arbeitshöhe. Wer Wert auf eine praktische Reinigung legt, wählt ein Modell mit Selbstreinigungsfunktion. Weitere Zusätze sind etwa eine Sous-Vide-Funktion oder eine Wärmeschublade. Zudem gibt es Backöfen mit integriertem Steamer, die Dampfbackofen genannt werden. 

  • Kühlschränke gibt es in unterschiedlichen Dimensionen. Wie gross das Fassungsvermögen sein muss, hängt primär von der Grösse des Haushalts sowie den Ess-, Koch- und Einkaufsgewohnheiten der Besitzer ab. Der Gefrierbereich kann als Gefrierfach in den Kühlschrank integriert sein. Andere bevorzugen einen zweitürigen Kühl- und Gefrierschrank oder gar zwei separate Geräte. 

  • Die Mikrowelle kann eine gute Wahl sein, wenn kein Steamer vorhanden ist und oft etwas schnell aufgewärmt werden soll. 

  • Der Geschirrspüler fehlt heute in kaum einem Haushalt. Je nach Modell sind spezielle Programme möglich wie zum Beispiel eines für die Teilbeladung. 

  • Achten Sie bei allen Geräten auf eine hohe Energieeffizienz

Küchenausstattung: Spüle und Armatur  

  • Bei den Spülbecken gibt es einfache Varianten mit bloss einem Becken und solche mit einem Ausguss- oder Restebecken sowie einer Abtropffläche. 

  • Bei den Armaturen kann man als Extra Mischer mit Schwenkauslauf oder mit Zugauslauf wählen. Bedient werden Armaturen manuell, mittels Fuss oder über Sensoren, die bei Annäherung den Wasserfluss auslösen. 

Küchenausstattung: Das Innenleben 

  • In den Auszügen und Schubladen des Unterschranks befindet sich viel Stauraum. Ein Qualitätsmerkmal sind ganz herausziehbare Auszüge, die hochbelastbar sind. Mit einem Eckunterschrank können Sie selbst die Ecken nutzen. 

  • Hochschränke sind zum Beispiel als von beiden Seiten her zugänglicher Apothekerschrank möglich, aber auch mit einzeln herausziehbaren Auszügen. Eckhochschränke mit ausziehbaren Böden nutzen den Platz besonders wirksam. 

  • Oberschränke sind an die Wand montiert und eine gute Lösung, falls mehr Stauraum gewünscht ist. Klappen zum Hochschwenken sorgen dafür, dass man sich den Kopf nicht anschlägt. 

4 Tipps zum Schluss

  1. Falls Sie gerne kochen, so achten Sie auf möglichst viel Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld.

  2. Wählen Sie den Arbeitsplatz so, dass Sie Blickkontakt zur Familie bzw. zu Ihren Gästen und zum Licht haben.

  3. Denken Sie auch ans Licht. Planen Sie die Beleuchtung so, dass alle Arbeitsplätze gut ausgeleuchtet sind.

  4. Steckdosen befinden sich oft am falschen Ort. Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld genau, wo Sie Ihren Mixer, die Kaffeemaschine oder den Toaster einstecken möchten.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken