Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Pflegeleichte Küchenmaterialien

Eine Küche, die ohne grossen Aufwand viele Jahre lang schön bleibt: Das wünschen sich viele. Wie einfach die Pflege ist, hängt vor allem von den eingesetzten Materialien ab. Lesen Sie jetzt, worauf es bei Küchenfronten und Arbeitsplatten ankommt.

Für welche Küchenmaterialien man sich entscheidet, hängt nicht allein von deren Pflegeleichtigkeit ab.
Für welche Küchenmaterialien man sich entscheidet, hängt nicht allein von deren Pflegeleichtigkeit ab.

(mei) Fingerabdrücke und Kratzer statt strahlend schöner Oberflächen, obwohl Sie in der Küche sorgfältig arbeiten und regelmässig putzen? Das nervt. Und muss nicht sein. Denn wie lange Ihre Küche schön bleibt und wie viel Zeit Sie für die Pflege aufwenden müssen, entscheidet sich schon bei der Planung und Auswahl der verwendeten Materialien – manche sind sehr viel hitze- und lichtbeständiger sowie säureresistenter und damit langlebiger als andere. Zudem gilt: Je fugenloser und glatter die Oberfläche, desto einfacher die Handhabung. So ist die Pflege einer flächenbündig eingebauten Küche deutlich weniger aufwändig, da das Schrubben «um die Ecke» entfällt.

Pflegeleichte Küchenfronten

  • Glasfronten gehören zu den pflegeleichtesten Küchenfronten, weil sie hitzebeständig sind und man sie einfach abwischen kann. 

  • Kunststofffronten aus Schichtstoff oder Melaminharz (Laminat) sind ebenfalls pflegeleicht und einfach zu reinigen. Zudem sind sie sehr robust. Kunststofffronten mit Folien hingegen sind die Sorgenkinder unter den Küchenfronten, was die Pflegeleichtigkeit anbelangt. Denn obwohl bei der Qualität grosse Fortschritte erzielt wurden, reagieren sie empfindlich. Insbesondere Hitze und scharfe Gegenstände vertragen sie schlecht.

  • Bei Lackfronten hängt die Pflegeleichtigkeit stark von der Qualität des Lacks ab. Nur falls ein hochwertiger Lack verwendet und eine vollständige Versiegelung vorgenommen wurde, sind Lackfronten als robust einzustufen. Nichtsdestotrotz sollte man sie schonend reinigen. 

  • Holzfronten weisen eine strukturierte Oberfläche auf. In den Unebenheiten sammelt sich gerne Schmutz an. Holzfronten sind deshalb relativ reinigungsintensiv. Auf der anderen Seite ist Holz ein langlebiges, robustes Material mit natürlich antibakteriellen Eigenschaften. Man unterscheidet zwischen Massivholzfronten, die von A bis Z aus Massivholz hergestellt werden, und Holzfurnierfronten, die auch Echtholzfronten genannt werden. Letztere sind günstiger, aber nicht schnitt- und kratzfest. 

  • Edelstahlfronten verkratzen schnell. Zudem sieht man Fingerabdrücke auf ihnen besonders gut – sie sind also nicht gerade pflegeleicht. Dafür sind sie besonders langlebig und hygienisch. 

Versicherungsschutz für die Gebäudetechnik in der Küche

infobox_produktewerbung_gvb_tech_kueche_mittel

Mit der Gebäudetechnikversicherung GVB Tech sind Schäden an fest installierten technischen Einrichtungen wie Kochherd und Backofen vollumfänglich versichert. 

Mehr erfahren

Pflegeleichte Arbeitsplatten 

  • Keramik-Arbeitsplatten sind wahre Alleskönner: Sie sind hart, unempfindlich, hitzebeständig und strapazierfähig. Dank ihrer geschlossenen Oberfläche können keine Öle, Fette oder andere Stoffe in sie eindringen – selbst Säuren vermögen ihnen nichts anzuhaben. 

  • Edelstahl-Arbeitsplatten können mit zahlreichen Stärken auftrumpfen. Sie sind nicht nur geschmacks- und geruchsneutral, sondern weisen auch Flüssigkeiten und Bakterien ab. Zudem sind sie hitzebeständig und unempfindlich gegen Säuren. Aber eben, sie zerkratzen schnell. 

  • Glas-Arbeitsplatten sind dank ihrer porenfreien Oberfläche pflegeleicht und hygienisch. Zudem sind sie hitzebeständig und trotzen Säuren. Allerdings sind sie nicht kratzfest. Und sie können bei einem schweren Schlag zu Bruch gehen. 

  • Naturstein-Arbeitsplatten wie zum Beispiel solchen aus Granit oder Marmor weisen Poren auf und müssen deshalb imprägniert werden. Trotzdem sollten Säurespritzer und Flecken von stark färbenden Lebensmitteln immer sofort abgewischt werden. Wie kratzfest solche Arbeitsplatten sind, hängt vom verwendeten Naturstein ab. 

Tipps zum Schluss

Für welche Küchenmaterialien man sich entscheidet, hängt nicht allein von deren Pflegeleichtigkeit ab. Denn wer nur selten kocht, braucht keine so robuste Küche wie eine Familie, die täglich drei Mahlzeiten zubereitet. Zudem sind die Materialien unterschiedlich teuer. Last but not least zählt der individuelle Geschmack. Eine Puristin, die Industrial Design liebt, sieht über die Kratzer in der Edelstahl-Arbeitsplatte hinweg. Ein Romantiker investiert in der verschnörkelten Landhausküche gerne ein wenig mehr Zeit für die Reinigung.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken