Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Kühlschrank reinigen - wie er wirklich sauber wird

Der Kühlschrank ist das wichtigste Gerät im Haushalt, um Lebensmittel frisch zu halten. Doch auch gekühlt begünstigen verschiedene, zum Teil leicht verderbliche und an einem Ort gelagerte Lebensmittel die Entstehung von Schimmel, Bakterien und Keimen. Entsprechend sollte der Kühlschrank regelmässig gereinigt werden. Wir sagen Ihnen, auf was Sie achten müssen.

Kühlschrank reinigen
Ein Kühlschrank sollte alle vier bis sechs Wochen gründlich gereinigt werden.

(pg) Schnell ist es passiert: Ein Spritzer Milch, ein undichtes Yoghurt oder etwas Sauce finden sich auf einem Einlageboden im Kühlschrank. Nicht sofort entfernt, begünstigen diese Rückstände die Bildung von Bakterien oder Schimmelpilzen und beginnen unangenehm zu riechen. Deshalb sollten entsprechende Rückstände umgehend entfernt werden. Unabhängig davon empfehlen Experten, den Kühlschrank alle vier bis sechs Wochen gründlich zu reinigen.

Kühlschrankreinigung: Lebensmittel kühl halten

Dazu müssen Sie den Kühlschrank zuerst komplett entleeren. Achten Sie darauf, dass gerade bei leicht verderblichen Lebensmitteln die Kühlkette nicht unterbrochen ist. Packen Sie die Lebensmittel in eine Kühlbox, bis der Kühlschrank nach der Reinigung wieder seine Standardtemperatur von etwa 7 Grad erreicht hat. Gerade im Winter können Sie Speisen aus dem Kühlschrank gut auch auf dem Balkon zwischenlagern.

Kühlschrank reinigen - Schritt für Schritt

Sind alle Lebensmittel richtig gelagert, können Sie mit der Reinigung beginnen:

  1. Schalten Sie den Kühlschrank aus.

  2. Entnehmen Sie alle Schubladen, Einlageböden, Fächer, Eierhalter, Falschenhalter.

  3. Reinigen Sie diese von Hand oder je nach Material und Hersteller auch in der Spülmaschine.

  4. Anschliessend können Sie die Innenflächen reinigen. Achten Sie besonders auf die Rückwand, Ecken, Rillen sowie - wenn vorhanden - die Ablauföffnung für das Tauwasser.

  5. Vergessen Sie die Gummidichtungen an der Kühlschranktüre nicht, wo sich durch das stete Öffnen und Schliessen des Kühlschranks gerne Flüssigkeit ansammelt.

  6. Nach der Reinigung ist es wichtig, sämtliche Flächen, Teile und Dichtungen gut abzutrocknen.

  7. Nun können Sie die Einzelteile wieder montieren, den Kühlschrank befüllen und einschalten.

Die richtigen Putzutensilien für die Kühlschrankreinigung

Verwenden Sie für die Kühlschrankreinigung möglichst heisses Wasser. Diesem können Sie ein handelsübliches Reinigungsmittel (keine scheuernden Mittel) beigeben oder aber Ihr Putzmittel auch selber herstellen. Wir empfehlen dazu vor allem Natron und Zitronenkonzentrat (je zwei Esslöffel pro Liter Wasser). Beides eignet sich zur Schmutzentfernung, Natron ist darüber hinaus geruchsneutralisierend, während Zitrone antibakteriell wirkt und einen angenehmen Duft hinterlässt. Benutzen Sie zur Reinigung keine Putzschwämme, die Kratzer hinterlassen, sondern am besten Mikrofasertücher oder Mikrofaserpads.

Gefrierfach des Kühlschranks abtauen

Gefrierfächer in Kühlschränken, Tiefkühlschränke und Gefriertruhen vereisen mit der Zeit stark, was Platz für Lebensmittel nimmt, das Öffnen der Fächer und Schubladen erschwert und für einen höheren Energieverbrauch sorgt. Es drängt sich also auf, bei einer Reinigung von Zeit zu Zeit auch das Abtauen und die anschliessende Reinigung in Angriff zu nehmen. Gehen Sie folgt vor:

  1. Lagern Sie Lebensmittel aus Gefrierfächern oder Tiefkühlern in mit Kühlelementen bestückten Kühlboxen oder bei Minusgraden auch draussen.

  2. Stellen Sie den Kühlschrank oder den Tiefkühler ab oder nehmen Sie das ganze Gerät vom Strom.

  3. Füllen Sie eine Schüssel mit heissem Wasser und stellen Sie diese in das Gerät.

  4. Legen Sie den Boden mit Handtüchern aus, welche das Tauwasser aufsaugen, und schliessen Sie die Kühl- resp. Tiefkühlschranktür. Alternativ können auch Schüsseln oder Backbleche zum Auffangen des Tauwassers verwendet werden.

  5. Nach einiger Zeit Schritt 4 wiederholen.

  6. Wenn der grösste Teil des Eises abgetaut ist, können dickere Eisrückstände behutsam abgelöst werden. Verwenden Sie dafür keine spitzen Gegenstände.

  7. Befindet sich kein Eis mehr in den Eisfächern, können diese gründlich gereinigt und anschliessend gut getrocknet werden.

  8. Nun können Sie das Gerät wieder einschalten und neu befüllen.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken