Umziehen mit Tieren

Der Umzugstag ist meist geprägt von Stress, Lärm und Chaos. Einige Tipps, damit Vierbeiner den Tag gut überstehen und sich schnell im neuen Zuhause wohl fühlen.

Da kann die Planung noch so gut sein - am Umzugstag geht's dennoch drunter und drüber. Als sensible Wesen reagieren Katzen und Hunde stark auf diesen Stress.
Da kann die Planung noch so gut sein - am Umzugstag geht's dennoch drunter und drüber. Als sensible Wesen reagieren Katzen und Hunde stark auf diesen Stress.

(mei) Da kann die Planung noch so gut sein – am Umzugstag geht’s dennoch drunter und drüber. Als sensible Wesen reagieren Katzen und Hunde stark auf diesen Stress. Am besten ist es deshalb, sie an diesem Tag gar nicht erst dabei zu haben, sondern sie für ein paar Tage bei einem Freund oder Bekannten unterzubringen, der gut mit ihnen umgehen kann. Dies gilt auch für aufgeweckte Hunde, die den Umzugstag zwar durchaus interessant finden könnten, dabei aber dennoch eher im Weg stehen würden.

Dies hilft am Umzugstag

Ist es nicht möglich, die Haustiere in Kurzurlaub zu schicken, benötigen Sie für den Umzug selbst eine jederzeit griffbereite Box mit Futter, Trinkwasser und den dazugehörigen Näpfen, die Lieblingsspielzeuge der Tiere sowie eine Leine und Robidog-Säcklein für den Hund. Planen Sie eine oder mehrere Zeiten ein, um mit dem Hund am Umzugstag Gassi zu gehen. Falls der Umzug länger dauert, sollten Sie Katzen ein Kistchen mit Streu zur Verfügung stellen. Nicht fehlen darf auch ein Tuch oder ein Kleidungsstück mit Ihrem Geruch, das dem Tier Sicherheit vermittelt. Bachblüten-Notfalltropfen oder –globuli können ebenfalls gute Dienste leisten.

Das Zügeln an sich

Am alten Ort sollten Sie die Tiere in einem Zimmer halten, das bis auf einen Schlafplatz und die Gegenstände aus der Box vollständig geräumt ist, damit die Vierbeiner ein Mindestmass an Ruhe kriegen. Am neuen Ort empfiehlt es sich wiederum, ein noch leeres Zimmer für die Katzen oder Hunde zu reservieren und erst die übrigen Räume einzurichten. Achten Sie darauf, das sämtliche Farben, Putz- und Lösungsmittel an einem sicheren Ort verstaut sind, bevor sie die Tiere herauslassen.

Sachte eingewöhnen

Ein Umzug bedeutet für Hunde und Katzen einen Revierwechsel. Sie benötigen deshalb Zeit, um das neue Zuhause auszukundschaften und sich an die neue Umgebung anzupassen. Falls mehrere Katzen im Haushalt leben, kann die Rangordnung durch den Umzug verändert werden, da rangniedrigere Tiere die Gelegenheit dazu nutzen könnten, sich eine bessere Position zu verschaffen. Bevor sie im Garten die erste Erkundungstour vornehmen, sollten Katzen mindestens einen Monat im Haus bleiben.

Zusätzliche Informationen

Nadine Müller Artikel drucken