Umzugsplanung: Was man vor dem Umzug machen muss

Schachteln von Läden und Freunden organisieren. Zügelfirmen bieten Schachteln zum Kauf an oder vermieten Kunststoffbehälter.
Schachteln von Läden und Freunden organisieren. Zügelfirmen bieten Schachteln zum Kauf an oder vermieten Kunststoffbehälter.

So früh wie möglich

  • Kündigen Sie Ihre Wohnung frühzeitig, damit Sie die Termine einhalten können. Achten Sie darauf, dass auf dem Kündigungsschreiben alle notwendigen Unterschriften vorhanden sind.

  • Auto reservieren: Wenn Sie selber zügeln, Umzugsfahrzeug schon für den Vorabend des Zügeltags reservieren.

  • Zügelfirma beauftragen: Zwei bis drei Offerten einholen, danach Termin und vereinbarte Preise schriftlich bestätigen lassen.

  • Helfer und Helferinnen engagieren: Beim Zügeln und Putzen hat es nie zu viele Hände.

  • Verpackungsmaterial: Schachteln von Läden und Freunden organisieren. Zügelfirmen bieten Schachteln zum Kauf an oder vermieten Kunststoffbehälter.

  • Wohnungsputz: Benötigte Geräte wie Teppichreiniger schon jetzt reservieren (Drogerien, Zügelfirmen). Andernfalls Putzinstitut beauftragen. Offerten einholen lohnt sich! In den schriftlichen Vertrag mit dem Putzinstitut gehören: Pauschalpreis; genaue Zeit der Wohnungsabgabe; Abnahmegarantie (kostenlose Nachreinigung); Anwesenheit des Putzinstituts bei der Wohnungsabgabe.

  • Schäden: Melden Sie beschädigte Sachen, die zur Wohnung gehören, sofort Ihrer Versicherung (Hausrat oder Haftpflicht) oder der Verwaltung. Schäden beheben (lassen). Handwerker bestellen.

  • Möbel «stellen»: Platzierung der Möbel überlegen. Möbelstellplan vorbereiten. Wenn noch nicht vorhanden: Beim Vermieter Grundriss für die neue Wohnung verlangen oder Wohnung ausmessen. Auch wichtig sind Zimmerhöhe für Gestelle und Fensterbreite und -höhe für Vorhänge.

  • Elektroanschlüsse überprüfen: Lage und Art der Steckdosen (auch für Telefon, TV, Tiefkühler usw.).

  • Entrümpeln: Estrich, Keller entrümpeln, Garten, Balkon, Sitzplatz räumen. Entscheiden, was Sie in der neuen Wohnung brauchen können.

  • Abfuhr: Brockenhaus und Sperrmüllabfuhr bestellen.

  • Reparaturen: Alle kaputten Sachen aus dem Hausrat zum Handwerker bringen, erst nach dem Umzug abholen.

  • Freitag eingeben: Melden Sie den Umzug dem Arbeitgeber. Sie haben mindestens einen Tag zugute.

  • Beim Umzug in ein EigenheimVersicherungen abschliessen.

  • Möbel: Neue Möbel aussuchen und an neue Wohnadresse bestellen.

  • Schlüssel: Kontrollieren, ob alle Schlüssel vorhanden sind.

Zwei Wochen vorher

  • Ausbessern: Mit Spachtelmasse, Flüssig-Email und Holzretuschierstift kleine Reparaturen erledigen, für welche Mieter aufkommen müssen.

  • Die Sachen in Keller und Estrich einpacken.

  • Die Abwarte am alten und am neuen Ort sowie die Nachbarn und Nachbarinnen über den Umzug informieren.

  • Freie Zufahrt: Parkplatz reservieren (Verwaltung, Hauswart, Polizei), am alten und am neuen Ort.

  • Umleitungen für Post und Telefon organisieren.

  • Adressänderung anmelden.

Eine Woche vorher

  • Wohnungsabgabe: Einzelheiten mit dem Vermieter besprechen. Bei Änderungen Transport- und Reinigungsfirma benachrichtigen.

  • Packen: Überfüllen Sie die Schachteln nicht. Benützen Sie wegen der Verwechslungsgefahr keine Kehrichtsäcke zum Packen. Seidenpapier oder Luftpolsterfolie statt Zeitungspapier (färbt ab) verwenden.

  • Heikles Zügelgut vorgängig separat zügeln.

  • Möbel: Zerlegen, was möglich ist, Schrauben und andere Kleinteile in Plastikbeutel verpacken.

  • Schubladen leeren: Wegen des Gewichts höchstens mit Kissen füllen.

Wenige Tage vorher

  • Heikles: Wenn heikle Sachen nicht vorgängig gezügelt werden können: Gesondert verpacken, speziell beschriften und separat mit PW zügeln.

  • Tiefkühlprodukte: Kühlbox und Kühlelemente bereitstellen.

  • Sichern: Schranktüren und Schubladen mit Klebeband sicher befestigen (nicht verschliessen). Schlüssel abziehen und anschreiben.

  • Beschriften: Schachteln und Möbel mit Zielzimmer am neuen Ort beschriften, zum Beispiel mit Farbpunkten.

  • Pflanzen: Mässig giessen (Gewicht!).

  • Mietwagen abholen: Führerausweis mitnehmen.

  • Essen: Verpflegung für Zügelteam vorbereiten.

  • Griffbereit: Wichtige Utensilien für die neue Wohnung: WC-Papier, Seife, Küchenlappen, Küchentuch, Abfallsäcke, Putzmaterial, Werkzeug, Schnur, Klebeband, Sackmesser, Bleistift, Sicherungen, Verlängerungskabel, Taschenlampe, Glühbirnen, Pflaster, Adressbuch.

  • Licht: Beleuchtung am neuen Ort sicherstellen (auch Keller, Estrich).

  • Geld: Bargeld für professionelles Zügel- und Reinigungsteam bereithalten, Reserve für Znüni im Restaurant, auch für private Helfer.

Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken