Farbenfroh leben

Die Stoffe der englischen Designerin Tricia Guild sind kein Kind von Traurigkeit: Mit ungewöhnlichen Farbkombinationen beleben sie jeden Wohnbereich.

Nina Kunz und Edith Anderegg mit einem Stoffmuster von Designers Guild.
Nina Kunz und Edith Anderegg mit einem Stoffmuster von Designers Guild.

(mei) Jahr für Jahr bringt Tricia Guild unter ihrem Label Designers Guild zwei neue Kollektionen auf den Markt. Für den Frühling 2009 hat sie mit «Manhattan» grafische Baumwollstoffe kreiert, die den natürlichen Formen der Pflanzenwelt nachempfunden sind. Farblich setzt Guild dabei sowohl auf knallige Töne in Fuchsia, Rot oder Limette als auch auf dezentere Nuancen in Naturtönen. Eine Hommage an das englische Landleben bildet die zweite Frühlingskollektion, «Whitewell», in romantisch-verträumten Farben wie Rosa, Pistache oder Puderblau.

Die Kollektionen von Designers Guild gehören zur mittleren Preisklasse und umfassen nebst Stoffen für Sofabezüge, Vorhangstoffen, Tapeten, Bettwäsche und Wolldecken auch Polstermöbel sowie Accessoires wie Kissen und Portemonnaies. Zu ihren Vorzügen gehört, dass sich die Produkte auch kollektionsübergreifend gut miteinander kombinieren lassen. «Wir haben viele Kunden, die nach einigen Jahren ihre Accessoires erweitern wollen und das problemlos können, da die Muster und Farben zwar ändern, der Stil jedoch der gleiche bleibt», meint Nina Kunz vom Berner Inneneinrichtungsgeschäft Edith Anderegg. Das Geschäft im Breitenrainquartier, das Edith Anderegg in den 70er-Jahren als Werkstatt für geflochtene Stühle von ihrem Vater übernahm, führt heute neben Gartenmöbeln, Möbeln und Wohnaccessoires auch die Stoffe von Designers Guild im Sortiment. Nina Kunz gefallen vor allem deren farbenfrohere Linien: «Patricia Guild war in der Farbkombination immer schon wegweisend und hat beispielsweise Pink und Orange zusammen eingesetzt, als dies noch niemand wagte.»

Anderegg und Kunz raten allerdings nicht generell zu knalligen Tönen, da Pink, Türkis und Orange nicht zu allen Menschen passen. «Mit Farbe lässt sich jedoch sehr viel Stimmung erzeugen. Wohnen mit Farben führt zu einem ganz anderen Ambiente als eine Einrichtung in Beige, Weiss oder Schwarz», meint Anderegg. Dazu braucht es nicht gleich ein buntes Sofa oder eine farbige Wand: «Ein Kissen oder ein Plaid können einem Raum eine ganz neue Atmosphäre geben», sagt Kunz, die in diesem Sinn für mehr Mut zu (etwas) Farbe plädiert – auch wenn die Nachbarn anders wohnen.

Zusätzliche Informationen

hausinfo Artikel drucken