Datenschutz

Cookies helfen uns, unsere Website besser auf Ihre Interessen und Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Einrichtungstipps für kleine Bäder

Wenig Platz und wenig Licht: Gerade in älteren Gebäuden ist das Bad oftmals mehr düstere Nasszelle denn entspannende Wellnessoase. Wir zeigen, wie sich das ändern lässt.

Kleines Bad
Voraussetzung für die gelungene Neugestaltung eines kleinen Bades ist eine gute Planung.

(mei) Kleinbäder, Zweitbäder und Gäste-WCs haben eines gemeinsam: Sie sind so klein, dass die Bauherren sich bei ihrer Ausstattung meist auf reine Funktionalität beschränken und den wohnlichen Aspekt vernachlässigen. Das Resultat sind Räume, in denen sich niemand gern aufhält. Die gute Nachricht: Ist die Zeit für einen Umbau gekommen, lassen sich die Fehler der Vergangenheit beheben.

Schritt 1: Das kleine Bad richtig planen

Voraussetzung für die gelungene Neugestaltung eines kleinen Bades ist eine gute Planung. Das klingt einfacher, als es ist. Die Planung umfasst nämlich weit mehr als einen Austausch der Badeinrichtung. Jetzt geht es darum, dass sich die Bauherren Gedanken zur Nutzung machen:

  • Was muss der Raum bieten: Möchte die Bauherrin sich hier abends entspannen? Ist es das private Bad von Übernachtungsgästen? Oder sollen hier «bloss» Gäste auf die Toilette gehen können?

  • Wer wohnt heute und in naher Zukunft im Haus oder in der Wohnung: Sind die Kinder ausgeflogen, sodass sich ein früheres, heute nicht oder kaum mehr gebrauchtes Kinderzimmer zu einem grossen Bad umnutzen lässt? Oder scheint in absehbarer Zukunft keine Umnutzung möglich?

Die Antworten auf diese Fragen bestimmen, wie weitreichend, aber auch wie zufriedenstellend der Umbau ausfallen wird: Selbst das schönste Bad macht nicht lange glücklich, wenn es den eigenen Bedürfnissen nicht entspricht.

Schritt 2: Inspiration für kleine Bäder suchen

Bevor es ans Aussuchen der neuen Plättli geht, macht es Sinn, sich einen Überblick über die heutigen Möglichkeiten der Badgestaltung zu verschaffen: Je mehr Sie sehen, desto schneller erkennen Sie, was Ihnen gefällt und was nicht.

  • Lesen Sie Wohnzeitschriften.

  • Besuchen Sie Messen und Ausstellungen zu Bädern.

  • Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten, die ihr Bad umgebaut haben.

  • Besuchen Sie die Websites von namhaften Herstellern, die Gestaltungsvorschläge für Kleinbäder aufzeigen.

  • Informieren Sie sich auf der Website badewelten.ch, auf der Sanitär- und Installationsfachleute Tipps für die Badeinrichtung geben.

Schritt 3: Profis beiziehen

Holen Sie sich frühzeitig die Unterstützung durch Profis, damit Sie das Beste aus Ihrem Umbauprojekt machen. In Frage kommen Architekten, aber auch Sanitärinstallateure mit entsprechendem Know-how: Diese Experten wissen nicht nur, welche Produkte bzw. Farben, Formen und Materialien sich für das betreffende Kleinbad besonders eignen, sondern können die Bauherrschaft auch zu einer geschickten Raumaufteilung beraten.

3 Tipps für die Gestaltung eines kleinen Bades

Ecklavabo
Platz sparend: Ein Ecklavabo.
  1. Sparen Sie Platz: Ersetzen Sie die Wanne mit einer Dusche und das Doppel-Lavabo mit einem Einzelwaschtisch. Wenn Sie nicht auf Letzteres verzichten möchten, platzieren Sie die Lavabos nicht direkt nebeneinander, sondern an den Enden des Waschtischs, damit Ihnen mehr Bewegungsspielraum bleibt. Besonders Platz sparend ist eine Schiebtür.

  2. Machen Sie sich optische Effekte zunutze: Grosse Platten mit entsprechend wenigen Fugen wirken raumvergrössernd. Denken Sie daran, dass die Wand bei einer Badewanne nicht bis oben geplättelt sein muss. Grosszügig wirken ebenerdige, verglaste Walk-in-Duschen.

  3. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten aus: Platzieren Sie die Toilette so, dass sie von der geöffneten Tür verborgen wird. Vielleicht ist es dazu notwendig, dass die Tür statt links rechts verankert ist. Insbesondere bei kleinen, quadratischen Räumen nutzen Sie am besten die Ecken, beispielsweise mit einer Eck-Toilette oder einer Fünfeck-Dusche. So gewinnen Sie Raum für einen grösseren Waschtisch. Bei einem schlauchförmigen Grundriss macht es Sinn, die Dusche ganz hinten im Raum zu platzieren.
Zusätzliche Informationen

istockphoto Artikel drucken