Datenschutz

Ihr Datenschutz liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinie angepasst. Die neuste Version finden Sie hier. Wenn Sie auf OK klicken, stimmen Sie der neuen Datenschutzerklärung zu.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Werbeanzeigen masszuschneidern, Social Media-Funktionen bereitzustellen und zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wir informieren auch unsere Social Media-, Werbe- und Analysepartner über die Nutzung unserer Website. Wenn Sie auf OK klicken stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf dieser Website zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, erfahren Sie aus unserer Datenschutzerklärung.

Wannen und Duschen für das Bad

Wer eine Badewanne oder Dusche erwerben will, sollte vor dem Kauf Probe liegen bzw. duschen.

Links: Dusche Evolution von Teuco, Rechts: Bad Conoduo von Kaldewei
Links: Dusche Evolution von Teuco, Rechts: Bad Conoduo von Kaldewei

(ves) Wer sich in Bad-Katalogen und Fachausstellungen umsieht, stellt rasch fest, dass die Auswahl an Badewannen und Duschen riesig ist. Die Qual der Wahl beginnt bereits bei den Materialien: Von Badkeramik und Acryl über Edelstahl, Kunstharzgemischen bis zu Steingut und Glas reicht die Palette.

Badewanne Edition1 von Philippe Starck
Badewanne Edition1 von Philippe Starck

Badewanne

Ob als Liege-, Sitz- oder Eckwanne, ob rund, rechteckig, elliptisch, oval, quadratisch oder rhombisch – Badewannen sind heute in fast jeder Farbe, Form und Grösse erhältlich. Umso wichtiger ist es, vor dem Kauf die eigenen Bedürfnisse abzuklären. Wer die Badewanne als Ort der Erholung nutzen möchte, kann sich beispielsweise die Anschaffung einer Wanne mit Kopfstützen und beidseitigen Griffen überlegen. Für ältere oder körperbehinderte Menschen empfiehlt sich eine Sitzbadewanne oder eine Wanne mit niedrigem Einstieg bzw. mit einer Tür.

Grösse

Vor dem Kauf einer Wanne sollte man mindestens einmal darin Probe liegen. Eine Badewanne ist dann bequem, wenn die Schulterhöhe der darin liegenden Person mit der Innenlänge der Wanne und die Schulterbreite mit der Breite der Wanne übereinstimmt. Ist die Wanne zu gross, rutscht man hin und her.

Platzierung

Auch die Platzierung der Badewanne im Raum sollte man sich gründlich überlegen. Eine freistehende Badewanne oder eine Eckwanne benötigen mehr Fläche als eine herkömmliche an der Wand platzierte Badewanne. Wenn das Badezimmer klein ist, aber dennoch eine Wanne und eine Dusche untergebracht werden sollen, kann eine kombinierte Dusch-Badewanne eingebaut werden: Die Duschzone befindet sich dann am Fussende der Wanne.

Dusche

Duschen sind in den verschiedensten Formen – oval, rund, rechteckig, quadratisch etc. – erhältlich. Die Duschwanne kann bodengleich, tief oder flach gestaltet sowie nur gefliest werden. Für ältere oder behinderte Menschen eigenen sich ebenerdige Duschen ohne Stufe am besten.

Duschkabine Kosmic von KOS
Duschkabine Kosmic von KOS

Grösse

Beim Kauf sollte auf eine ausreichende Grösse der Dusche geachtet werden. In der Regel werden Duschen ab einer Grösse von 90 x 90 cm angeboten. Für schwer behinderte Menschen sollte die Dusche mindestens 140 x 140 cm gross sein. Wie bei der Badewanne gilt auch bei der Dusche: Stellen Sie sich vor dem Kauf probeweise unter die Dusche. Die Dusche ist dann ausreichend dimensioniert, wenn Sie beim Waschen nicht mit den Armen die Seitenwände berühren.

Duschabtrennung

Für den Spritzschutz bei der Dusche sind neben Kunststoff- und Baumwollvorhängen Duschabtrennungen aus Echt- oder Kunstglas erhältlich. Diese Flügel-, Gleit- oder Schwingtüren sollten sich lautlos und leicht bewegen lassen sowie exakt schliessen.

Teuco, Kaldewei, Philippe Starck, KOS Artikel drucken